2+2-Sitzer mit Pininfarina-Kleid beerbt den legendären 3200 GT

Der von Bertone gezeichnete 3200 GT war mit seinen herrlichen Bumerang-Heckleuchten 1998 Ausgangspunkt für das großartige Comeback der Sportwagen-Schmiede Maserati. Mit faszinierendem Design und Ferrari-Technik gingen nach langer Durststrecke die Verkaufszahlen wieder nach oben. Der 2002 in Maserati Coupé umgetaufte 2+2-Sportler steht nun kurz vor der Rente und wird schon bald vom neuen GranTurismo beerbt. Enthüllt wird der diesmal von Pininfarina entworfene Athlet auf dem Genfer Auto-Salon vom 8. bis zum 18. März 2007. Bereits vorab veröffentlichte Bilder lassen wenig Zweifel daran, dass die Erfolgsgeschichte des GT eine Fortsetzung finden wird.

Schärfer und aggressiver
Markant am neuen Maserati ist der aus der Front deutlich hervortretende Kühlergrill mit dem berühmten Dreizack in der Mitte. Er wird von aggressiv gezeichneten Scheinwerfereinheiten flankiert, die zugleich die Frontblinker beherbergen. Wie das Vorgängermodell, bietet auch der GranTurismo eine klassische Coupéform mit langen Türen und kleinen Seitenfenstern zwischen B- und C-Säule. Die kiemenartigen Luftöffnungen in den vorderen Kotflügeln hat der Italo-Bolide vom großen Quattroporte geerbt. Kraftvoll ausgestellte Radhäuser und zwei Doppelauspuffrohre links und rechts sorgen für ein knackiges Hinterteil. Die Heckleuchten in Form großer Dreiecke lassen allerdings jegliche Anleihe an die legendären GT-Leuchten vermissen.

Sport und Luxus innen
Wie bisher bietet der Innenraum des GranTurismo Sitzgelegenheiten für vier Passagiere. Doch dürfte das Platzangebot im Fond wie beim Vorgänger eher bescheiden sein. Im sehr sportlich gestalteten Fahrgastraum werden die vorderen Passagiere in jedem Fall bequem reisen können. Hier sorgen zudem edle Materialien wie Leder und eine umfangreiche Komfortausstattung für ein hohes Luxusniveau.

405 PS starker V8
Der neue GranTurismo dürfte wie auch sein Vorgänger mit ausgeprägt athletischen Talenten beeindrucken. Unter der Fronthaube kommt der bekannte 4,2-Liter-V8-Motor zum Einsatz. Statt 400 PS wie in der letzten Ausbaustufe leistet er im GrandTurismo nun 405 PS. Über die Fahrleistungen gibt es von Maserati derzeit noch keine Angaben. Doch dürfte der mit einer neuen Sechsgang-Automatik ausgestattete Sportler für den 100-km/h-Sprint weniger als fünf Sekunden brauchen. Die Höchstgeschwindigkeit wird vermutlich bei 290 km/h liegen. Über den Preis des im Sommer 2007 startenden GranTurismo gibt es von Maserati derzeit ebenfalls noch keine Informationen.

Schärfer, schöner, stärker