Schicker Zweisitzer beschleunigt in 3,9 Sekunden auf Tempo 100

Wiesmann präsentiert zur IAA seinen neuesten Sportwagen. Der jüngste Coup der Dülmener hat einen V10-Motor unter der Haube, der 507 PS leistet.

Breiter und flacher
Äußerlich ist der MF 5 um fünf Zentimeter flacher geworden und um etwa zehn Zentimeter breiter als der MF 4. Die Spurweite des Supersportlers ist vorne um zehn Zentimeter und hinten um 9,8 Zentimeter gewachsen. Außerdem lässt sich der neueste Spross der Wiesmann-Familie an einer schwarzen Spoilerlippe, vergrößerten Lufteinlässen, seitlichen Kiemen und am Heckspoiler identifizieren.

507 PS bei 7.750 Touren
Die Antriebsquelle des GT MF 5 ist ein Zehnzylinder-Front-Mittelmotor, der auch in den M5- und M6-Modellen von BMW zum Einsatz kommt. Fünf Liter Hubraum generieren eine Leistung von 507 PS, die bei 7.750 Kurbelwellenumdrehungen pro Minute anliegt. Das maximale Drehmoment von 520 Newtonmeter soll für kräftigen Durchzug in allen Drehzahlbereichen sorgen.


In 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h
Der Größenzuwachs des Fahrzeuges, der hubraumstarke Motor und das zugehörige sequenzielle 7-Gang-Getriebe sorgen für einen Gewichtszuwachs von nur 100 Kilogramm im Vergleich zum MF 4. Im Resultat entstehen enorme Fahrleistungen: Der Spurt von null auf 100 km/h wird in 3,9 Sekunden absolviert, das Leistungsgewicht beträgt 2,7 Kilogramm pro PS. Die Höchstgeschwindigkeit soll laut Wiesmann bei 310 km/h liegen.

Ab 178.900 Euro
Zur Sicherheit der Passagiere tragen Energie absorbierende Karosseriezonen, das steife Aluminium-Monocoque mit integriertem Seitenaufprallschutz sowie das serienmäßige ABS in Verbindung mit der dynamischen Stabilitätskontrolle DSC bei. Die Markteinführung des Wiesmann GT MF 5 erfolgt im Frühjahr 2008. Der Preis für sportlichen Zweisitzer liegt bei 178.900 Euro.

Bildergalerie: Wiesmann GT MF 5