Nachträglich einbauen: Auch Diesel-Rußfilter sind möglich

Neben den Erdgasfahrzeugen Zafira CNG und Combo CNG – die Abkürzung steht für Compressed Natural Gas – bietet Opel künftig auch Autogas (LPG = Liquid Petrol Gas) an: Die Vetragswerkstätten können ab März 2007 die aktuellen Otto-Modelle von Astra, Corsa, Meriva, Vectra und Zafira umrüsten. Die Kosten für dne Umbau betragen etwa 2.500 Euro

Per Knopfdruck umschalten
Der 52 Liter große Autogastank wird in die Reserveradmulde eingebaut, der Benzintank bleibt in voller Größe erhalten. Nach dem Umbau kann der Fahrer per Schalter zwischen Benzin- und Autogasbetrieb wechseln. Die Vorteile liegen laut Opel auf der Hand: Um bis zu 40 Prozent günstigere Kraftstoffkosten, reduzierte Schadstoff-Emissionen und doppelte Reichweite im Vergleich zum Basisfahrzeug mit Benzinantrieb. Die Euro-4-Einstufung bleibt erhalten, auf die Komponenten sowie den Umbau gibt es zwei Jahre Garantie.

Diesel-Filter nachrüsten
Auch für Besitzer von Dieselfahrzeugen hat Opel passende Nachrüstlösungen parat: Sie können sich zum Preis von etwa 800 Euro einen Dieselpartikelfilter einbauen lassen. Die Opel-Lösung verzichtet auf die Beimengung von Kraftstoffadditiven. Dank eines speziellen Regenerierungsverfahrens bleiben Kraftstoffverbrauch, CO2-Ausstoß und Leistung nahezu auf dem gleichen Niveau wie beim Betrieb ohne Filter. Neben Rußpartikeln werden die Emissionen von Kohlenwasserstoffen (HC) und Kohlenmonoxid (CO) wirkungsvoll abgesenkt, für die Reduzierung der Stickoxid-Emissionen (NOx) sorgen innermotorische Maßnahmen.

Opel gibt Autogas