Ein neuer SsangYong-Händler steht vor der Tür

Weg vom immer gleichen Thema SUV. SsangYong ist auf dem europäischen Markt bisher ausschließlich für in allen Variationen durchdeklinierte Sports Utility Vehicle bekannt. Aber Erfolg braucht Vielfalt. So haben sich die Südkoreaner entschlossen, einen großen Oberklassewagen auf die Räder zu stellen. SsangYong zeigt auf der IAA die Studie ,Wz". Der Wz ist der Versuchsträger einer Luxuslimousine, die kleiner ist als der Edel-Viertürer Chairman, der in Deutschland nicht angeboten wird. Der Wz hat ein coupéartiges Profil, eine hohe Gürtellinie und große, solide Stoßfänger. Ein großes Glasdach aus leichtem Polycarbonat soll für Licht im Innenraum sorgen.

Durchgehende Mittelkonsole
Der Innenraum soll speziell auf den Fahrer ausgerichtet werden. Die Mittelkonsole verfügt über keinen Übergang zum Armaturenträger. Sie erstreckt sich über die ganze Innenraumlänge und beherbergt Bedienungselemente und einen Bildschirm mit Touchscreen-Funktionen. Im Fond teilt die Mittelkonsole die beiden Rücksitze.

V6 mit 365 PS
Für die Fortbewegung des futuristisch gezeichneten SsangYong Wz sorgt ein V6-Benzinmotor mit 3,6 Liter Hubraum, Direkteinspritzung, doppelter Turboaufladung und 365 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 480 Newtonmeter. Die Kraftübertragung erledigt eine Getriebeautomatik mit sieben Gangstufen und manuellem Schaltmodus.

Spezieller Allradantrieb
Zu den Features des Sicherheitspakets gehören unter anderem ein Spurhalteassistent, eine elektronisch geregelte Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung, eine elektronische Handbremse und eine Reifendrucküberwachung. Dazu gibt es einen speziell auf die Charakteristik von Limousinen abgestimmten Allradantrieb. Hinzu kommen ein Abstands-Tempomat und eine Kamera, die dem Fahrer hilft, Gegenstände außerhalb seines Sichtfeldes zu erkennen. Sie überträgt ein Bild beim Einparken oder liefert ein rechtwinkliges Sichtfeld bei einer T-förmigen Aus- oder Einfahrt.

Zwischenzeitliches Aus für SsangYong
Ob und wie das Fahrzeug, sollte es in Serie gehen, in Deutschland verkauft wird, ist derzeit nicht bekannt. Die Kroymans Corporation in Hilversum/Niederlande, die bis dato unter dem Namen SsangYong Motor Deutschland GmbH die Marke vertrieben hat, wird keine SsangYong mehr in Deutschland vertreiben. Ein neuer Händler ist laut SsangYong aber beinahe gefunden. Man will im prestigeträchtigen deutschen Markt auf jeden Fall Flagge zeigen.

Bildergalerie: Update: SsangYong-Studie