Geschlossener Sportwagen feiert auf dem Auto-Salon Premiere

Bis dato waren die schnellen Mobile des niederländischen Kleinserien-Herstellers Donkervoort immer offen. Nun kommt erstmals in der fast 30-jährigen Firmengeschichte ein geschlossener Sportwagen. Der Donkervoort D8 GT. Auf dem Genfer Auto-Salon vom 8. bis zum 18. März 2007 wird der fliegende Holländer Premiere feiern.

Motor von Audi in drei PS-Stufen
Der Wagen wurde zwar auf der Basis des aktuellen D8-Modells konstruiert, verfügt darüber hinaus aber über eine Reihe neuer High-Tech-Features. Der D8 GT ist 30 Zentimeter länger als das offene Modell D8, der Radstand wurde nicht geändert. Der Überbau ist vorn acht Zentimeter und hinten 22 Zentimeter länger. Für den geschlossenen Wagen wurde das Fahrgestell des D8 modifiziert. Das neue Karbonfaser-Dach ist ein Teil des Chassis, sodass die Verwindungssteifigkeit der Baugruppe verbessert wurde. Dieses festere Chassis und die neue Aufhängung sollen eine bessere und präzisere Lenkung ermöglichen.

Spurweite verbreitert
Die Spurweite wurde vorne und hinten um acht beziehungsweise vier Zentimeter verbreitert. Des Weiteren wurden spezielle Stoßdämpfer entwickelt, die nicht nur mit hydraulischer Höhenverstellung ausgestattet worden sind, sondern auch über die Option verfügen, die Dämpfung individuell anzupassen. Das Bremssystem verfügt nun über neue Sechskolbensättel und größere 300 Millimeter-Scheiben.

Coupé-Dach mit Überrollkäfig
Der Wagen wurde dank ultraleichter Materialien so abgespeckt, dass er nur 650 kg wiegt. Beispielsweise wurde das Coupé-Dach aus zwei Schichten Karbonfaser mit einem Überrollkäfig gefertigt. Die Fenster bestehen aus Polycarbonat und enthalten nicht nur Keramikbeschichtungen für die Benutzung der Scheibenwischer, sondern auch eine Heckscheiben-Heizung. Die Türen, die sich nach oben und vorne öffnen lassen, bestehen ebenfalls aus Karbonfaser.

Form follows funktion
Die technische Ausstattung des D8 GT sorgt für sein aufregend aggressives Aussehen: Die breitere Vorderfront wird für die Unterbringung der zusätzlichen Öl- und Wasserkühler links und rechts benötigt. Neue Xenon-Lampen wurden in den vorderen Bereich integriert, um die Aerodynamik zu verbessern. Am Heck gibt es einen Diffuser. Er erzeugt einen effektiven Luftstrom und führt die heiße Luft vom Differenzial und dem Auspuff weg. Die großen Öffnungen hinten fungieren auch als Kühlkanäle. Zudem gibt es aerodynamische Flügel, die für Bodenhaftung sorgen.

Zirka 107.000 Euro
Der D8 GT wird mit einem 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbo von Audi geliefert. Zur Wahl stehen Leistungsstufen mit 180, 210 oder 270 PS. Über die Fahrleistungen schweigt sich der Hersteller noch aus. Donkervoort plant die Produktion von maximal 50 D8 GT pro Jahr. In Deutschland wird das Auto etwa 107.000 Euro kosten.

Bildergalerie: Donkervoort-Coupé