Die neue, sechste Generation des Ford Transit kommt in Deutschland am 1. Juli 2006 auf den Markt.

Zwei Pakete im Angebot
Erstmals gibt es für den neuen Transit zwei Angebots-Pakete. Das Paket ,New Line" ist speziell auf Handwerker und Kleingewerbetreibende zugeschnitten. Es ist für Standardmodelle, wie etwa Kasten-Lkw und Kombi erhältlich und beinhaltet die am häufigsten nachgefragten Extras. Das zweite Paket ist auf beratungsintensive Kunden mit individuellen Wünschen und Transportanforderungen zugeschnitten. Es ist für die komplette Transit-Modellpalette mit allen Versionen, Nutzlastklassen, Motoren und Optionen verfügbar. Für spezifische Kundenanforderungen baut Ford außerdem Sonderanfertigungen. Verfügbar sind über 130 Sonderbau-Varianten und rund 150 Sonderfarben.

Unzahl an Modellvarianten
Der neue Transit ist als Front- und Hecktriebler, in drei Radständen, mit Ladelängen von zweieinhalb bis vier Meter, in drei Dachhöhen, als Kastenwagen, als Kombi, als Pritschenwagen mit Einzel- und Doppelkabine sowie in verschiedenen Bus-Ausführungen für bis zu 17 Personen erhältlich. Neu ist eine optional verfügbare verstärkte Vorderachse mit bis zu 1.850 Kilo Achslast für spezielle Schwerlast-Varianten mit Heckantrieb. Diese Fahrzeuge eignen sich zum Beispiel als Einsatzfahrzeug für Rettungs- und Hilfsdienste.

Preise ab 20.561 Euro
Für den Transit sind sechs neue Duratorq-TDCi-Dieselaggregate mit einem Leistungsspektrum von 85 PS bis 140 PS sowie ein ebenfalls neuer Duratec-Benziner mit 145 PS verfügbar, der zudem auf Erdgasantrieb umgerüstet werden kann. Alle Aggregate sind nach Euro 4 eingestuft. Die Netto-Einstiegspreise für den neuen Ford Transit beginnen bei 20.561 Euro für den Kastenwagen.
(os)

Bildergalerie: Neuer Transit ab 1. Juli