Die Cee'd-Reihe wird noch 2007 mit einem Cabrio komplettiert

Kia lässt in Sachen Cee'd nichts anbrennen: Das Cabrio Ex Cee'd wird ab Dezember 2007 die Cee'd-Familie komplettieren. Erstmals in die Öffentlichkeit darf der Frischluftwagen auf dem Genfer Autosalon vom 8. bis 18. März 2007.

Peters Style
Kias neuer Designmann heißt Peter Schreyer. Er gab schon dem VW New Beetle und dem ersten Audi TT die Form. Auf das Cee'd Cabrio hat er sich nach eigenen Angaben ganz besonders gefreut. Dass der Ex Cee'd seine Gäste mithilfe eines elektrisch betriebenen Stoffdachs vor unschönem Wetter schützt, war für ihn keine Frage: ,Wir alle hatten schon lange den romantischen Wunsch, oben offen zu fahren. Für mich ist ein Stoffdach der wesentliche Bestandteil eines guten Cabrios".

Ein bisschen retro
Der Ex Cee'd basiert auf der dreitürigen Variante Pro Cee`d. Ganz bewusst lässt Schreyer dabei ein paar Retroelemente einfließen. Das Cabrio wird wie seine Modellgeschwister in Zilina (Slowakei) produziert. Obwohl der Pro Cee'd als Grundlage dient, soll die komplette Außenverkleidung anders sein. Der Wagen, der in Genf noch als Studie stehen wird, hat eine leichte Keilform und kräftig ausgestellte Radhäuser. Die abfallende Frontlampenform und die großen unteren Lufteinlässe verleihen dem Ex Cee'd eine aggressive Nase, was ihn aus der Menge der Cabrios herausheben soll.

Zwei Töne
Die Studie wird mit einem Weißton überzogen, die Farbe des Daches bezeichnet Kia als ,Bitterschokolade". Diese Töne werden innen von der Lederauskleidung aufgenommen. Wenn die Produktion im Dezember 2007 beginnt, hat Kia mit dem fünftürigen Cee'd, dem Kombi Cee'd SW, dem dreitürigen Pro Cee'd und dem frischen Ex Cee'd eine komplette Golf-Konkurrenten-Familie auf die Räder gestellt. Laut Kia Chef Yong-Hwan Kim ist dies ein entscheidender Schritt, aus Kia eine europäische Marke mit koreanischen Wurzeln zu machen.

Kias Kompakt-Cabrio