C-Klasse-Studie mit sehr niedrigen Stickoxid- und Rußpartikel-Emissionen

Noch ist es Zukunftsmusik, doch der Stichtag steht seit Ende 2006 fest: Am 1. September 2014 wird die Abgasnorm Euro 6 in Kraft treten. Um künftig Autos für diese Norm fit zu bekommen, sind viele technische Maßnahmen gefordert. Mit den dafür nötigen Anstrengungen darf sich die Autoindustrie bei der Entwicklung neuer Modelle noch etwas Zeit lassen. Dennoch zeigt Mercedes auf dem Genfer Auto-Salon, vom 8. bis zum 18. März 2007, mit der Studie Vision C 220 Bluetec Euro-6-fittes Dieselfahrzeug.

Reduzierung der Kohlenwasserstoffe und Stickoxide
Bei der Euro-6-Abgasnorm und der Bluetec-Technik geht es im Wesentlichen um die Reduzierung der Kohlenwasserstoffe, Stickoxide und Rußpartikel. Bei dem derzeit so sehr in der Diskussion stehenden Klimagas Kohlendioxid sehen die Abgasnorm Euro 5 und Euro 6 keine weitere Reduzierung vor. Nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden der DaimlerChrysler AG, Dieter Zetsche, ist die Bluetec-Dieselstrategie von Mercedes dennoch ,...eine Ziel führende Antwort auf die Frage, wie man Kraftstoff und damit CO2 sparen, alle Abgasbestandteile inklusive NOx weiter reduzieren und trotzdem souveränen Fahrspaß gewährleisten kann."

Die Bluetec-Technik
Unter der Haube des C 220 Bluetec kommt ein Reihenvierzylinder mit 170 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment in Kombination mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe zum Einsatz. Über die Fahrleistungen gibt es von Mercedes keine Angaben. Doch soll der Verbrauch bei 5,5 Liter Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer liegen.

Katalsatoren und Filter
Um die Anforderungen von Euro 6 zu erfüllen, verfügt das Triebwerk des C 220 Bluetec über Vierventiltechnik, eine Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation, einen Turbolader mit variabler Geometrie sowie über eine Abgasrückführung. Eine hochsensible elektronische Motorsteuerung soll zudem die Verbrennungsvorgänge optimieren. Darüber hinaus ist die Studie über einen Oxidations-Katalysator, der den Ausstoß von Kohlenmonoxid (CO) und unverbrannten Kohlenwasserstoffen (HC) reduziert, sowie einen Partikelfilter ausgestattet. Ein NOx-Speicher-Katalysator mit bordeigener Ammoniak-Generierung wird mit einem SCR-Katalysator kombiniert und soll so geringste Stickoxid-Werte ermöglichen. Der Clou: Diese Abgasnachbehandlung kommt ohne zusätzliche Betriebsmittel aus.

Bluetec bald auch in Europa zu kaufen
Die Bluetec-Technik von Mercedes kann man in den USA übrigens schon heute zu kaufen. Dort bieten die Stuttgarter seit Oktober 2006 den E 320 Bluetec an. Für 2008 kündigt Mercedes auch für die europäischen Märkte die Einführung entsprechender Modelle an.

Bildergalerie: Fit für Euro 6