In Saalfelden verrät der Ex-Rennfahrer wichtige Tipps und Tricks

Wie wichtig die absolute Kontrolle über das eigene Fahrzeug in Grenzsituationen ist, weiß man spätestens wenn man sie verloren hat. Um zu wissen, was im Falle eines Falles zu tun ist, bietet sich an, die eigenen Reaktionen und Reflexe während eines Fahrsicherheitstrainings zu schulen. Wir sind der Einladung von Porsche zu einem Fahrsicherheitstraining mit Walter Röhrl ins österreichische Saalfelden gefolgt und haben der Rennsport-Legende auf die Finger geschaut.

Eine Rallye-Legende als Lehrer
Der gebürtige Regensburger wurde zweimal Rallye-Weltmeister und gewann viermal die legendäre Rallye Monte Carlo. In Italien wurde er von einer 100-köpfigen Jury von Motorsport-Experten zum ,Besten Rallye-Fahrer aller Zeiten" gewählt. Es gibt also wahrscheinlich keinen Besseren als Walter Röhrl, um sich in die Geheimnisse der Fahrzeugbeherrschung einweihen zu lassen.

Wintertraining ohne Schnee
Nach einer kurzen Begrüßung geht es sofort in die von Porsche bereitgestellten 911 Targa 4S. Ursprünglich war die Veranstaltung als Winter-Fahrtraining deklariert worden, aber aufgrund der anhaltend warmen Temperaturen in Österreich ist nur eine kleine Kreisbahn aus Schnee auf adäquatem Untergrund befahrbar. Gleich zu Beginn kann Walter Röhrl hier sein Ausnahmetalent unter Beweis stellen, indem er auf dem Schneekreis mehrere Runden hintereinander in perfektem Drift absolviert.

Verschiedene Fahrübungen
Im weiteren Tagesverlauf steht ein Slalomparcours auf wechselndem und nassem Untergrund, kontrollierte Kurvenfahrten bei rutschiger Fahrbahn, eine schnelle Rückwärtswende à la Hollywood-Actionfilm und das Befahren einer Schleuderplatte auf dem Programm. Vor allem bei Letzterem trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Beim Überfahren mit den Hinterrädern bewegt sich die Platte entweder nach rechts oder nach links, so dass ein Ausbrechen des Hecks simuliert wird und das Fahrzeug wieder stabilisiert werden soll.

Mit Walter Röhrl im Porsche 911 Targa 4S
Absolutes Tageshighlight ist sicherlich das abschließende Rundenfahren auf dem Handlingparcours. Hier kann jeder Teilnehmer seine persönlichen Grenzen ausloten und das tagsüber Gelernte sofort in der Praxis umsetzen. Wer daraufhin glaubt, er wäre schnell unterwegs gewesen, darf sich während einer Mitfahrt bei Walter Röhrl auf derselben Strecke eines Besseren belehren lassen. Trotz seines nahenden 60. Geburtstages beweist er eindrucksvoll, dass er seit seinen aktiven Zeiten nichts verlernt hat. Um Ihnen einen kleinen Eindruck davon geben zu können, haben wir die runde mit Walter Röhrl gefilmt. Klicken Sie auf unseren Video-Link und genießen Sie die im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubende Fahrt.

Bildergalerie: Mit Walter Röhrl im 911er