Sharan LPG mit 115-PS-Motor amortisiert sich schon nach 35.000 Kilometern

Ab sofort bietet Volkswagen in Kooperation mit der Firma PrinceGas den Sharan LPG an. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem 115 PS starken Zweiliter-Ottomotor, den es im Sharan bisher auch schon gab. Besonderheit: Der Sharan LPG fährt nicht mit Superbenzin, sondern mit Autogas (Liquid Petroleum Gas). Die Gasfahrzeugflotte von VW umfasste bisher den Touran EcoFuel und den Caddy EcoFuel.

2.425 Euro teurer, aber billiger beim Tanken
Der Sharan LPG kostet in der Trendline-Ausstattung 30.175 Euro – das sind 2.425 Euro mehr als die Benzinversion kostet. Der Mehrpreis amortisiert sich laut VW bereits nach etwa 35.000 Kilometern. Denn LPG ist deutlich günstiger als Super. Der Mineralölsteuersatz auf das Flüssiggas ist in den meisten europäischen Ländern deutlich reduziert. Neben den wirtschaftlichen Vorteilen ist der Sharan LPG auch besonders umweltfreundlich: Verglichen mit dem Benziner emittiert er 15 Prozent weniger Kohlendioxid, so VW.

Flüssiggastank in der Reserveradmulde
Technisch gesehen ist der Sharan LPG ein Fahrzeug mit bivalentem Antrieb, das heißt, das Auto kann mit Autogas oder normalem Ottokraftstoff fahren. Zusätzlich zum normalen Benzintank bekommt die LPG-Version einen Flüssiggastank mit einem Fassungsvermögen von rund 60 Litern. Dieser wird in die Reserveradmulde eingebaut. Der Benzintank ermöglicht mit seinem Volumen von 70 Litern bei einem Durchschnittsverbrauch von 9,6 Litern eine Fahrstrecke von etwa 730 Kilometern. Durch den Flüssiggastank bekommt der Sharan eine zusätzliche Reichweite von etwa 450 Kilometern – zusammen sind das 1.180 Kilometer.
(sl)

VW gibt Gas