Kleiner Beißer könnte mit bis zu 180 PS kommen

,Oooch, wie süß!", ruft vor allem die Damenwelt beim Anblick des neuen Fiat 500, der das Erbe der legendären Kult-Kugel aus Italien antritt. Doch mit der Süße wird es vorbei sein, wenn Fiat wahr macht, was man bereits ahnt: den 500 Abarth neu zum Leben zu erwecken. Das geschichtsträchtige Label mit dem Skorpion im Logo ist aus dem Motorsport bestens bekannt.

Stark-Variante unterwegs
Erste Erlkönigbilder zeigen, dass der 500 Abarth einen ganz besonders starken Bruder mitbringt: den 500 Abarth SS. Die Fotos dieser Variante zeigen einen 500er mit martialischer Frontpartie, größeren Schwellern und zwei fetten Auspuffenden am Heck. Sie könnten das Abgas von bis zu 180 PS entsorgen. So viel Leistung wird auch der Fiat Grande Punto Abarth haben, der im Jahr 2008 erwartert wird.

150 PS für Grande Punto und 500 Abarth
Doch sowohl vom 500 Abarth, als auch vom Grande Punto Abarth wird es zunächst vergleichsweise gemäßigte Varianten geben. Noch im Herbst 2007 kommt der Grand Punto Abarth mit 150 PS. Der dynamische Fronttriebler basiert auf dem 95 PS starken Fiat Grande Punto 1.4 16V. Dank Aufladung per Garrett-IHI-Turbo powert er allerdings mit einer imposanten Leistung von 150 PS. Mit Superplus-Kraftstoff (98 Oktan) betankt, steigt die Leistung sogar auf 155 PS. Dass der 500 Abarth diese Maschine ebenfalls bekommt, ist mehr als wahrscheinlich. Wann der Wagen auf den Markt kommt, wurde noch nicht bekannt gegeben, denkbar wäre das Jahr 2009.

Ur-500 Abarth mit 26 PS
Damit stehen die neuen Modelle ganz in der Tradition der legendären Tuningmarke, die sich in den 50-er und 60-er Jahren vor allem als Produzent kraftvoller Fiat-Modelle einen einzigartigen Ruf erworben hatte. So zog zum Beispiel 1958 der berühmte Fiat 500 Abarth mit 26 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 118 km/h die Anhänger sportlicher Alltagsautos in seinen Bann. Heute mag man über solche Werte schmunzeln – vor knapp 50 Jahren erreichte die 13 PS starke Serienversion lediglich 85 km/h. Modelle wie etwa den Fiat 850 machte Abarth später über 200 km/h schnell. Das Label Abarth wurde 1971 vom Fiat-Konzern gekauft und für starke Serienmodelle weiterverwendet.

Skorpion sticht zu