Das viertürige Coupé-Cabrio steckt unter einem Glasdach

Heuliez, der Karosseriespezialist aus Frankreich, stellt neben dem Dacia Logan Edelweiss ein weiteres Konzeptfahrzeug vor: den Peugeot 407 Macarena. Der Wagen kommt als viertüriges Coupé-Cabrio daher, welches mit einem Schiebe-Glasdach aus drei Segmenten vor Wind und Wasser schützt.

Geschickt konstruiert
Auf Knopfdruck öffnet das 407er-Cabrio sein großes Glasdach. Die drei Glassegmente verschwinden zusammen mit der Heckscheibe als handliches Paket automatisch im Kofferraum. Die bei diesem Vorgang seitlich wegschwenkenden Dachholme erinnern laut Heuliez an eine Macarena-Tänzerin, was dem Cabrio zu seinem Namen verhalf. Das gläserne Dachpaket nimmt im Kofferraum nur wenig Platz weg, 300 Liter Stauraum bleiben übrig. Die Heckklappe des Macarena öffnet sich nur in eine Richtung. Während bei vielen Klappdach-Cabrios die Heckklappe zum Öffnen des Dachs gegenläufig öffnet, fährt beim Macarena die Hutablage weg, um einen Schacht fürs Dach zu bieten. Wer nur eine kleine Frischluftöffnung braucht, kann die Glaskonstruktion auch als stufenloses Schiebedach verwenden.

Geräumiger Fond
Im Fond des 407 Macarena haben laut Heuliez zwei Erwachsene bequem Platz. Um Karosseriesteifigkeit und Sicherheit zu gewährleisten, wurde zwischen den B-Säulen ein Verbindungselement angebracht. Dieses Element ist auch dafür ausgelegt, Airbags für die Fond-Passagiere und wahlweise LCD-Bildschirme aufzunehmen. Als viertüriges Cabrio ist der Macarena eine echte Besonderheit: Das einzige serienmäßige viertürige Cabrio, das zurzeit auf dem Markt ist, stellt der Jeep Wrangler Unlimited dar. Heuliez hat nach eigenen Angaben die industrielle Machbarkeit des Peugeot 407 Macarena bereits geprüft. Ob der Wagen tatsächlich mal in Serie gehen könnte, steht noch nicht fest.

Glasdach-Cabrio-Peugeot