Öko-Trend-Institut vergibt Auszeichnung an den Ford mit Erdgasantrieb

Das Wuppertaler Öko-Trend-Institut für Umweltforschung hat den erdgasangetriebenen Ford C-Max CNG mit dem ,Auto-Umwelt-Zertifikat" ausgezeichnet, was den Kompakt-Van ,aus ökologischer Perspektive insgesamt sehr empfehlenswert macht", so das Institut. Bei der Entscheidung zugunsten des C-Max spielten sowohl fahrzeug- als auch herstellerbezogene Kriterien eine Rolle.

Ganzheitlicher Ansatz für Erfolg entscheidend
Die fahrzeugspezifischen Aspekte wie etwa Testverbrauch, CO2-Emissionen und Ausstattung werden mit insgesamt 55 Prozent gewichtet. Hierzu zählt auch die wirksame Einbindung von Händlern und Werkstätten in die Umweltschutzmaßnahmen des Herstellers. Die herstellerspezifischen Aspekte wie Produktion und Recycling schlagen mit 45 Prozent zu Buche. Öko-Trend betont, dass für eine erfolgreiche Zertifizierung niedrige CO2-Emissionen allein nicht ausreichend seien.

Reichweite mit Erdgas rund 300 Kilometer
Der Ford C-Max CNG kann wahlweise mit Superbenzin oder Erdgas betrieben werden. Die fünf Erdgastanks fassen insgesamt rund 18 Kilogramm Erdgas, was für eine Reichweite von etwa 300 Kilometer sorgt. Der serienmäßige 55-Liter-Benzintank ermöglicht einen Aktionsradius von rund 720 Kilometer. Beim aktuellen C-Max wurde der Gepäckraumboden durch kompakter bauende Tanks um sechs Zentimeter abgesenkt, was mehr Raum schafft. Die Preise für den C-Max CNG mit Zwei-Liter-Benzinmotor und 145 PS starten bei 23.860 Euro. Herkömmliche C-Max-Modelle mit dem Zweiliter-Benziner sind übrigens schon für die Umrüstung auf Erdgasantrieb vorbereitet.

Bildergalerie: Grüner C-Max von Ford