93 Prozent aller Befragten wollen den Bau des newTrabi

Fast alle wollen den neuen Trabant namens ,newTrabi". Dies ergab eine Umfrage des Modellautoherstellers Herpa, an welcher über 10.000 Interessierte teilgenommen haben. Wenn es nach den Wünschen der Befragten geht, soll der newTrabi kultig, innovativ und unkompliziert werden. Sparsame Technik liegt vielen newTrabi-Begeisterten am Herzen. Herpa, Anbieter von hochwertigen Modellautos und Begründer der Initiative ,newTrabi", möchte ohnehin, dass der Wagen eine technisch gute Basis bekommt.

Wieder aus Sachsen?
Viele Besucher des newTrabi-Modells auf der IAA 2007 äußerten nicht nur den Wunsch, dass markante Stilelemente des alten Trabant in moderner Interpretation verwendet werden sollten, sondern auch das Sachsen als Geburtsland des originalen Trabis eine Rolle bei der Entstehung des newTrabi spielen müsste. So macht sich Herpa jetzt daran, Partner und Sponsoren aus Sachsen für das Projekt zu begeistern. Der newTrabi scheint Wirklichkeit zu werden: Herpa hat als nächsten Schritt einen fahrfähigen Prototypen des newTrabi angekündigt.

Unerwarteter Impuls
Er hat runde Kulleraugen, eine aus Lumpenfasern bestehende Karosserie und eine blaue Dunstwolke im Schlepptau: der Trabi. Mit der Wende 1990 ging zusammen mit der DDR auch seine Produktionsstraße unter. Seitdem wird der Wagen als nostalgisches Kultmobil geschätzt. Jetzt kommt von unerwarteter Seite ein Impuls für die Produktion eines neuen Trabi.

Erst das Modell
Der Modellautohersteller Herpa hat einen neuen Trabi designt und dabei die klassische Designsprache des Wagens aus Zwickau fortgeführt. Der ,newTrabi" wurde das erste Mal auf der IAA (13. bis 23. September 2007 in Frankfurt am Main) in Form eines Modells im Maßstab 1:10 dem Publikum vorgestellt. Herpa betont, dass es sich hierbei nicht um einen Marketinggag handelte, sondern um das ernsthafte Bemühen, tatsächlich einen neuen Trabi bauen zu lassen.

Design noch nicht endgültig
Auf der IAA hat Herpa das Interesse des Publikums beobachtet und die Messegäste per Teilnehmerkarte abstimmen lassen. Sie sollten entscheiden, ob sie einen neuen Trabi wollen, und wenn ja, wie dieser aussehen soll. Die Designer werden häufig genannte Änderungswünsche in die finale Formgebung einfließen lassen. Das ausgestellte Modell war ein unverkäufliches Einzelstück; ob eine Kleinserie des newTrabi von 1:87-Modellen produziert wird, ist noch nicht entschieden.

Gespräche laufen
Herpa ist Inhaber von Lizenzrechten an der Marke ,Trabant" und führt bereits Gespräche mit Herstellern über die technische Umsetzung eines echten Automobils. Auch hier geht es vielleicht erstmal um Stückzahlen von bis zu 1.500 Stück. Falls ein Sponsor größere Stückzahlen ermöglicht, gibt es nach oben keine Begrenzung. Dabei würde Herpa die Lizenzrechte und das Design zur Verfügung stellen. Dass der Modellautobauer selbst als Automobilproduzent auftritt, ist sehr unwahrscheinlich. Allerdings wäre es interessant, wenn dem Fiat 500, der in diesem Jahr ebenfalls auf der IAA seine Messepremiere feierte, ein kultiger Konkurrent aus Deutschland entgegentritt. Beide rundäugigen Fahrzeuge hatten 1957 ihre Premiere und feiern somit im Jahre 2007 ihren 50. Geburtstag.

Volkskammer entscheidet