Volkswagen fördert die Naturallianz der Bundesregierung

Der Volkswagen-Konzern erweitert sein Umweltengagement. Aus diesem Grund ist der VW-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Martin Winterkorn der von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel gegründeten Naturallianz beigetreten. In der Allianz engagieren sich neben namhaften Wissenschaftlern auch prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft für den Erhalt der biologischen Vielfalt. Zu diesem Zweck wird von Volkswagen eine umfassende Informationskampagne unterstützt. Zugleich gibt es eine Informationstour, die bis zum 20. Oktober 2007 mehrere deutsche Landeshauptstädte besucht. Ziel der Kampagne ist es, verstärkt auf die Bedeutung des Schutzes der Artenvielfalt, auch Biodiversität genannt, hinzuweisen.

Hoher Stellenwert des Naturschutzes bei VW
Winterkorn macht deutlich: ,Im Volkswagen Konzern besitzt der Umwelt- und Naturschutz seit langem einen hohen Stellenwert." Das jüngste Beispiel hierfür sind die Fahrzeuge der Bluemotion-Reihe, die inzwischen neun Modelle umfasst. Zudem widmet sich Volkswagen seit längerem dem Gebiet der Biokraftstoffe. Dort werden der Dieselkraftstoff BtL (Biomass to Liquid) und der Otto-Kraftstoff Zellulose-Ethanol unter der Sammelbezeichnung SunFuel erforscht. Auch dem Wolfsburger Namenspatron hilft der Konzern: Gemeinsam mit dem Naturschutzbund NABU hat Volkswagen die Info-Kampagne ,Willkommen Wolf" gestartet, um das Wildtier wieder in Deutschland heimisch zu machen. Darüber hinaus fördert VW in Mexiko die wissenschaftliche Erforschung von Naturschutzgebieten und in China die Panda-Forschung – wenn das Fiat wüsste.

Von Wölfen und Pandas