In Tokio feiern neue Subaru-Studien und der WRX STi Weltpremiere

Fantastische Momente will Fuji Heavy Industries, der Subaru Mutterkonzern, zur diesjährigen Tokyo Motor Show (27. Oktober bis 11. November 2007) erzeugen. Dafür haben die Japaner ein paar Weltpremieren im Gepäck. Zwei Studien, die Hochleistungsvariante des WRX, der STi, sowie zwei Sondermodelle freuen sich auf die Besucher.

Platz für sieben: Exiga Concept
Der Exiga ist ein Studien-Fahrzeug, welches sieben Erwachsenen jede Menge Platz bieten soll. Der Wagen erinnert in seinem Design entfernt an das Honda Accord Tourer Concept und könnte mal als neuer Outback auf unseren Straßen fahren. Subaru kündigt für die Studie ein riesiges Glasdach und einen gigantisch großen Innenraum an. Von der ersten bis zur letzten Sitzreihe sollen die Passagiere eine enorme Kopffreiheit genießen können. Als Motorisierung kommt der Zweiliter-Boxer in Frage, der seine Kraft von einer Fünfgang-Automatik verwalten lässt. Mit der impulsiven Farbe ,Candy Red Pearl" macht der Exiga auf sich aufmerksam.

G4e Concept: Neue Elektro-Generation
Auch die elektrisch betriebenen Versuchsfahrzeuge von Subaru entwickeln sich ständig weiter. Dem schon von diversen Messen bekannten R1e wird der G4e Concept zur Seite gestellt. Diese neue Studie soll das Image von ,schwer" und ,beengt" im Zusammenhang mit Elektrofahrzeugen auflösen. Fünf Leute finden laut Hersteller bequem im Wagen Platz, der Lithium-Ionen-Akku sitzt derweil unter dem Fahrzeugboden. Mit einer Ladung soll der G4e Concept 200 Kilometer weit kommen.

Impreza WRX STi und Beams Edition
Der Subaru Impreza musste sich eine gründliche Design-Änderung gefallen lassen und wird in Japan erstmals in seiner Hochleistungsvariante STi (Subaru Technical International – Rennsport-Abteilung von Subaru) präsentiert. Der pure, renntaugliche Allrad-Spaß wird sicher wieder mit manuellem Intercooling (Zwischenkühlung mit Wasserdampf) und DCCD (Drivers Control Center Differential – fahrergesteuertes Mittendifferenzial) versehen. Außerdem rollt ein Impreza Beams zur Messe. Das für den japanischen Markt bestimmte Sondermodell wurde zusammen mit dem Lifestyle-Klamotten-Hersteller Beams gestaltet.

Outback-Sondermodell und ADA
Außerdem von Subaru zur Tokyo Motor Show mitgebracht: ein Outback Urban selection. Auch dieser Wagen ist für den japanischen Markt bestimmt. Der Urban selection unterscheidet sich von der Serie nur durch seine Ausstattung. So wird er mit hellrotem Lack überzogen, die Außenspiegel sowie die Dachreling kommen in Silber daher. Die Sitze stecken in einer Kombination aus Leder und Alcantara. Außerdem wird Subaru die neueste Generation des ADA (Active Driving Assist) vorstellen. Dieses System soll unter anderem durch den Einsatz einer neuartigen Stereokamera drohende Unfälle erkennen und vermeiden helfen. Der heiß ersehnte Subaru-Boxerdiesel wird wieder nur in Einzelteilen zu bestaunen sein, die Präsentation im fertigen Fahrzeug ist für Tokio nicht geplant.

Exiga, G4e und STi