Mit 340 PS und gigantischen Felgen rollt der Allradler nach London

Der britische Nissan-Importeur hat vom Murano eine besonders starke und martialische Variante aufgebaut. Der Murano GT-C getaufte Allradler feiert als Studie auf der British International Motor Show (20. bis 30. Juli 2006) seine Messepremiere.

Aggressiver Auftritt
Der schwarz lackierte Murano GT-C wirkt durch dunkel eingefärbte Leuchten noch aggressiver. Statt auf serienmäßigen 18-Zoll-Felgen rollt die Power-Variante auf 22-Zöllern im Fünf-Speichen-Design. Durch die Felgen gut sichtbar sind die rot lackierten Bremszangen der Firma AP. Ein dezenter Dachspoiler und ein zweiflutiger Endschalldämpfer sorgen für zusätzliche Sport-Optik. Zudem wurde der Innenraum aufgewertet: Schickes Leder und Metall-Applikationen sorgen für ein besonderes Flair. Der Schaltknauf der CVT-Automatik ist aus Murano-Glas mit blauer LED-Illumination.

340 Turbo-PS
Der Murano wurde nicht allein optisch aufgewertet. Ein Turbolader verhilft dem 3,5-Liter-V6-Triebwerks zu einer Leistungssteigerung auf stolze 340 Pferde. Die Serienversion leistet nur 234 PS. Außerdem wurde das Fahrwerk straffer abgestimmt. Unverändert blieb das Allradsystem All-Mode. Über die Fahrleistungen des Murano GT-C gibt es noch keine Angaben. Denn erst nach der London-Premiere sollen mit der Studie Fahrtests unternommen werden.
(mh)

Bildergalerie: Schwarzer Power-Murano