Zwei Motoren mit neuartigem Weg zu mehr Leistung bei weniger Verbrauch

Lexus hat eine Kombination aus Saugrohr- und Direkteinspritzung für Benziner entwickelt. Die Technik kommt in der Hybrid-Limousine GS 450h und im neuen Flagschiff LS 460 zum Einsatz und soll dort die Vorteile beider Konzepte verbinden. Lexus spricht von mehr Leistung und Drehmoment bei weniger Verbrauch. Auch die Emissionen sollen bei der neuen Technik niedriger sein als bei reinen Direkt- oder Saugrohreinspritzern.

Zwei Einspritzsysteme in einem Motor
Um das zu erreichen, sind sowohl Direkt-, als auch Saugrohreinspritzung im Motor installiert. Sechs Düsen spritzen das Benzin mit vier bar Druck in das Saugrohr ein. Die Direkteinspritzung hingegen wird von einer Hochleistungspumpe mit bis zu 130 bar versorgt. Eine gemeinsame Leitung speichert diesen Druck und gibt den Kraftstoff an sechs Einspritzdüsen weiter. Durch diese Injektoren gelangt das fein verstäubte Benzin als fächerformiger Doppelstrahl direkt in die Brennräume. Die Gestaltung der Einlasskanäle und speziell geformte Kolbenböden verwirbeln das Kraftstoff-Luft-Gemisch und erzeugen einen zusätzlichen Dralleffekt.

Mix der Systeme
Weil die Direkteinspritzung eine hohe Verdichtung und damit hohe Leistung ermöglicht, kommt diese bei Vollast zum Einsatz. Bei niedriger und mittlerer Last werden Saugrohr- und Direkteinspritzung gemeinsam verwendet, um eine möglichst gute Gemischbildung zu erzielen, so Lexus. Das Hybridauto GS 450h mit der Mix-Einspritzung ist ab sofort für 57.600 Euro verfügbar. Das Flagschiff LS 460 mit neuem V-8-Motor kommt voraussichtlich im Herbst 2006 nach Deutschland.
(ao)

Lexus: Zwei in Einem