Sport- und Targa-Variante des Marcos TSO GT erstmalig vorgestellt

Wer den besonderen Luxus liebt und sich diesen auch noch leisten kann, sollte sich noch bis zum 15. Juli 2006 in London einfinden. Auf der dortigen Automobilmesse Salon Privé präsentieren sich die großen und kleinen Luxusmarken mit ihren extravaganten Fahrzeugen. Eine der wenigen Premieren auf dieser Messe im West-Londoner Hurlington Club feiert der Sportwagenhersteller Marcos. Der britische Autobauer stellt mit dem TSO GTC und dem TSO R/T erstmalig zwei Varianten des GTs vor.

Sportlicher GTC
Der GTC ist ein sportlicher Ableger des bereits sehr sportlichen GT Coupés. Der spezielle Trimm des Zweisitzers umfasst eine rennsporttaugliche Fahrwerksabstimmung, größer dimensionierte Bremsen und einen Heckdiffusor. Der Preis des bereits bestellbaren Modells liegt bei 49.950 Britische Pfund, was umgerechnet etwa 72.000 Euro entspricht.

Targa-Version R/T
Etwas teurer ist der TSO R/T mit 53.950 Pfund (78.000 Euro). Dank abnehmbarer Dachhälften sorgt diese neue Targa-Variante für das besondere Frischluft-Vergnügen. Obwohl optisch mit dem geschlossenem Coupé identisch, bietet der R/T die Option mit wenigen Handgriffen ein Roadster aus ihm zu machen.

Wahlweise 420 oder 462 PS
Standardmäßig werden beide Neuheiten vom 5,7-Liter-V8-Motor aus der Chevrolet Corvette angetrieben. In der Basisversion leistet dieser 420 PS, muss jedoch im Falle des TSO GT nur etwa 1.100 Kilo bewegen. Alternativ kann man gegen Aufpreis noch ein Performance-Paket bestellen, mit dem der Zweisitzer von 462 PS betrieben wird. In dieser Top-Version sprintet der Marcos in 4,2 Sekunden auf Tempo 100 und in 8,5 Sekunden auf 160 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300 km/h.

Bildergalerie: Marcos Doppel-Premiere