360 PS lassen BMW 3er-Limousine bis zu 285 km/h schnell werden

Dass Alpina den Automobilen der Marke BMW noch ein wenig mehr Leben einhaucht als diese ohnehin schon haben, ist eine seit 40 Jahren bekannte Tatsache. Als jüngstes Objekt Buchloer Veredelungskunst ist der B3 Bi-Turbo auf dem Genfer Auto-Salon (8. bis 18. März 2007) zu bewundern.

Vertrautes Alpina-Blau
Dort steht der Super-Dreier im vertrauten Alpina-Blau. Die derart getönte Außenhaut ist nicht das einzig Auffällige an dem deutschen Gast in der Schweiz. Geänderte Front- und Heckschürzen, markantere Schweller und eine vierflutige Auspuffanlage machen ebenso an wie die Alpina-Felgen mit 225er- vorne und 255er-Reifen hinten.

Stattliche 360 PS
Das eigentlich Spektakuläre an diesem 3er ist das, was unter der Haube steckt. Dort schlägt als Herz eine Bi-Turbo-Maschine, deren Basis von BMW stammt und dort die 3er-Reihe beflügelt. Doch anstelle von 306 PS wie beim Original, gibt es bei Alpina einen Zahlendreher: Stattliche 360 PS liefert das modifizierte Aggregat zwischen 5.500 und 6.000 Touren. Das maximale Drehmoment beträgt nun 500 statt 400 Newtonmeter und steht zwischen 3.800 und 5.000 Touren zur Verfügung. Doch auch darüber und darunter soll laut Alpina die Kraft ebenso direkt abrufbar sein.

Kurze Schaltzeiten
Um den Stark-Motor zum Sport-Motor zu machen, wurde die Direkteinspritzung des Dreiliters optimiert. Im B3 Bi-Turbo kommt außerdem eine neue ZF-Sportautomatik mit verkürzten Schaltzeiten zum Einsatz. Sie soll laut Hersteller nahezu ruckfrei arbeiten. Überarbeitet wurde auch das Fahrwerk der Serienlimousine, mit dem eine Gewichtsverteilung von 50 zu 50 erreicht worden sein soll.

4,9 Sekunden auf Tempo 100
Vor allem aber die Fahrleistungen dürften bemerkenswerte Fakten zu diesem Auto sein: In 4,9 Sekunden geht es auf Tempo 100. Die Spitze ist erst bei 285 km/h erreicht. Da schaut selbst die Serienausführung ins Rohr: 5,6 Sekunden und abgeregelt 250 km/h sind da die Werte.

Alpina: Doppel-Druck