Exklusiver Prototyp aus Mailand als Hommage an frühere Italo-Modelle

Auf dem Auto-Salon in Genf zeigt Zagato den Sportwagen Diatto by Zagato. Das 1919 von Ugo Zagato gegründete und mittlerweile in der dritten Generation geführte Unternehmen hat sich auf Karosserieumbauten spezialisiert. Zu den Kunden kann das Mailänder Unternehmen namhafte Hersteller wie Aston Martin, Ferrari und Maserati zählen. Außerdem entwickelte es Prototypen, unter anderem für Jaguar, Volvo, Rolls-Royce und Mercedes-Benz.

100. Geburtstag von Diatto
Anlässlich des 100. Geburtstages der italienischen Fahrzeugmarke Diatto wendeten sich zwei enthusiastische Sammler an Zagato mit dem Ziel, an die frühere Zusammenarbeit der Marken anzuknüpfen. Bereits 1921 hatte Ugo Zagato eine leichte, aerodynamische Karosserie für ein Fahrgestell des Diatto Typ 25 4DS entworfen. Die Firma Diatto entstand im Jahr 1835 dank eines Patentes für ein verbessertes Rad. 1905 produzierte sie ihr erstes Automobil. Bereits 1929 wurde die Produktion wieder eingestellt. Aufgrund ihrer engen Zusammenarbeit mit Ettore Bugatti und den Brüdern Maserati kreuzte Diatto häufig den Weg der Firma Zagato.

500-PS-Achtzylinder
Das Mailänder Atelier Zagato entwirft mit dem Diatto by Zagato nun ein sportliches Design für eine der ältesten Marken des italienischen Automobilismus. Für den Vortrieb sorgt ein 4,6 Liter großer Achtzylinder-Motor mit 500 PS. Auf welcher Basis der Diatto by Zagato aufbaut, gaben die Mailänder nicht bekannt. Das Fahrzeug erinnert entfernt an das aktuelle Maserati Coupé.

Individueller Mailänder