Erster Kombi in der 104-jährigen Cadillac-Geschichte wird in Europa starten

Cadillac will noch im Jahr 2007 die Kombi-Variante des BLS auf den Markt bringen. Damit wird die Mittelklasse um eine große Klappe und Cadillac um eine Sensation reicher: Der BLS Wagon ist der allererste Kombi in der 104-jährigen Firmengeschichte von Cadillac.

Heckfenster fünfeckig gestaltet
Wie auch die BLS-Limousine, kommt der Kombi mit knackigen Linien. Das pentagonförmige Kühlergesicht wird von der ebenfalls fünfeckigen Gestaltung des Heckfensters aufgegriffen. Markant wird der neue Cadillac BLS Wagon auch durch seine an Juwelen erinnernden Hauptscheinwerfer. Die Nebellampen sind in die wagenfarbigen Stoßfänger integriert. Vorn gibt es zudem einen großen Lufteinlass unterhalb des Kühlergrills. Als Akzent gibt es eine schlanke Chromlinie an den in Schwarz gefassten Seitenfenstern. Das dritte Bremslicht im Dachspoiler strahlt in LED-Technologie. Den Abschluss bilden vertikale Rücklichter.

Dreispeichen-Lenkrad
Im Innenraum des neuen Cadillac BLS Wagon gibt es ein Dreispeichen-Lederlenkrad und eine Zeituhr mit Analoganzeige in der Mittelkonsole. Die Instrumentenskalen sind weiß auf schwarzem Hintergrund, die Zeiger in Rot gehalten.

Rückbank umklappbar
Da Cadillac noch keine detaillierten Informationen zum Fondbereich bekannt gegeben hat, schauen wir zum Konzern-Geschwister Saab 9-3 SportKombi, auf dessen Plattform der BLS basiert: Der Saab hat ein Ladevolumen von 419 bis 1.273 Liter und eine im Verhältnis 60 zu 40 umlegbare Fondbank. Außerdem befindet sich unterm Kofferraumboden ein praktisches Staufach für kleineres Gepäck. Es ist anzunehmen, dass auch der BLS Wagon über diese Annehmlichkeiten verfügt. Die Ausstattungsmöglichkeiten für den Cadillac sind umfangreich: Optional werden ein Bose-Entertainmentsystem, ein DVD-Navigationssystem mit Touchscreen-Bedienung, eine Bluetooth-Schnittstelle und Bedientasten am Lenkrad angeboten.

Alle Motoren haben einen Turbolader
Zur Wahl stehen alle Motorisierungen, die auch für die BLS-Limousine angeboten werden. Alle werden von einem Turbolader zwangsbeatmet. Die Zweiliter-Vierzylinder-Benziner leisten 175 und 210 PS, der Sechszylinder mit 2,8 Liter Hubraum bietet 255 PS und variable Ventilsteuerzeiten. Der Common-Rail-Diesel mit 150 PS und wartungsfreiem Dieselpartikelfilter soll durch Wirtschaftlichkeit punkten. Mit allen Motoren können entweder eine Sechsgang-Handschaltung oder eine aufpreispflichtige Sechsstufen-Automatik mit zusätzlichem Sport-Modus kombiniert werden.

Noch kein Preis bekannt
Das Fahrwerk mit McPherson Vorderachse und Vierlenker-Hinterachse wurde für den Einsatz im Wagon angepasst. Der Cadillac BLS Wagon wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf der Internationalen Automobil Ausstellung IAA in Frankfurt debütieren und danach zu den Händlern kommen. Den Preis hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben. Schauen wir auch an diesem Punkt zu Saab: Der 9-3 SportCombi ist jeweils 1.600 Euro teurer als die vergleichbare Limousine. Möglicherweise gilt diese Größenordnung auch für den Cadillac. Die BLS Limousine startet bei 28.290 Euro. Der Einstiegskombi dürfte also für knapp unter 30.000 Euro zu haben sein.

Cadillac mit Klappe