Der vollkommen neu aufgebaute SX4 WRC debütiert beim WM-Lauf auf Korsika

Weltpremiere bei der Rallye Korsika, dem 13. Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft 2007: Suzuki setzte erstmals einen Wagen des Typs SX4 ein. Die Asphaltstrecken von Korsika sind ideal für einen ersten Test des Fahrzeugs, mit dem die Japaner in der Saison 2008 gegen die Platzhirsche Citroën, Ford und Subaru antreten wollen. Wir waren für Sie dabei.

Swift erfolgreich im Rallye-Sport
Fahrzeuge von Suzuki – erst der Ignis, dann der Swift – fahren bereits seit einigen Jahren erfolgreich in der Rallye-Weltmeisterschaft. Denn das japanische Unternehmen misst dem Rallye-Sport eine hohe Bedeutung bei: Technologien und Know-how würden aus den Wettbewerbs-Fahrzeugen in die Serienautos einfließen, die sportliche Dynamik der Marke betonen und – so Suzuki-Chef-Entwickler Osamu Honda – "zu einem aufregenderen Lebensstil der Suzuki-Kunden beitragen".

Junioren-Meisterschaft 2007 geht an Suzuki
Aufregend ist zumindest, dass jetzt beim 13. Lauf der WRC ("World Rallye Championship") vom 12. bis zum 14. Oktober 2007 auf Korsika der schwedische Suzuki-Pilot P.G. Andersson die Junioren-Meisterschaft gewonnen hat, die er bereits 2004 für sich entschieden hatte. Allerdings konnte für Suzuki hier eigentlich nichts mehr schief gehen, denn der einzige Fahrer, der Andersson gefährlich werden konnte, fuhr ebenfalls einen Swift Super 1600. Urmo Aava setzte seinen Renner allerdings in den Graben.

Nobuhiro ,Monster" Tajima gratuliert
Erster Gratulant war Suzuki-Sport-Präsident Nobuhiro ,Monster" Tajima: ,Glückwunsch zu diesem fantastischen Erfolg! Ich freue mich über Platz eins und zwei in der Junior Rallye Championship. Das ist der Lohn für die große Leidenschaft, die Hingabe und die harte Arbeit des gesamten Teams seit dem Einstieg im Jahr 2002."

Pikes-Peak-Gewinner 2007
Tajima weiß, was ein Sieg im Motorsport bedeutet. Schließlich hat er bei der 85. Auflage des legendären Pikes-Peak-Rennens im Juli 2007 persönlich den Rekord gebrochen. Der eher wie ein bedächtiger, älterer Herr wirkende Suzuki-Teamleiter und sein 1007 PS starker Suzuki Sport XL7 Hill Climb Special benötigten für die 156 Kurven zählende Strecke 10:01,408 Minuten und brachten es damit ins Guinness-Buch der Rekorde.

Erstmals ein Suzuki SX4 am Start
Der erneute Sieg der Junior Rallye Championship schien für das Suzuki-Motorsportteam aber eher Nebensache zu sein – das Hauptereignis der Rallye Korsika war der erstmalige Einsatz des 2008er SX4 WRC. Der 320 PS starke Kompaktwagen wurde von dem französischen Asphalt-Spezialisten Nicolas Bernardi pilotiert, dem Beifahrer Jean-Marc Fortin den Weg wies. Der allradgetriebene SX4 fährt mit einer Zweiliter-Vierzylinder-Maschine. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Fünfgang-Getriebe, das per Lenkrad-Paddles sequenziell geschaltet wird.

Gewaltige 590 Newtonmeter
Dank Turboaufladung bringt es das ,J20"-Aggregat in der Rallye-Ausführung auf ein maximales Drehmoment von beachtenswerten 590 Newtonmeter bei 3.500 Umdrehungen pro Minute. Zum Vergleich: Ein Porsche 911 hat 325 PS, aber ein Drehmoment von nur 370 Newtonmeter. Mit einem Gewicht von 1.230 Kilogramm ist der Suzuki 240 Kilogramm leichter als der Porsche. Somit ist eine Beschleunigung von null auf hundert in weniger als vier Sekunden denkbar.

Kurvenreicher Test auf Asphalt
Mit der Teilnahme des SX4 WRC an der äußerst kurvenreichen Rallye Korsika sollte die Testarbeit vorangetrieben werden. Das Team konnte eine große Bandbreite von verschiedenen Asphalt-Bedingungen unter die Räder nehmen. Dabei wurden Traktion und Bodenhaftung bis zur Belastungsgrenze beansprucht. Immerhin erreichten die beiden Franzosen trotz einiger technischer Probleme zum Schluss des Dreitage-Ritts den 16. Platz.

Wichtige Erfahrungen gesammelt
,Wir sind sehr zufrieden, unser Hauptziel erreicht zu haben, das neue Auto ins Ziel zu bringen", kommentierte Tajima das Ergebnis. ,So konnten wir wichtige Erfahrungen sammeln, die uns bei der weiteren Entwicklung und Feinabstimmung des Fahrzeugs entscheidend weiterhelfen werden."

Vollgas in der Saison 2008
Den nächsten Auftritt des Suzuki World Rallye Teams gibt es vom 30. November bis zum 2. Dezember 2007 beim 16. Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft. Bei der ,Wales Rallye GB", einer reinen Schotter-Veranstaltung, geht Spezialist Sebastian Lindholm mit Co-Pilot Tomi Tuominen im SX4 WRC an den Start. Welche Fahrer Suzuki für die Saison 2008 unter Vertrag nehmen wird, will das Team erst im Dezember 2007 bekannt geben. Ein Fahrer für 2008 steht aber schon fest: Beim Pikes-Peak-Rennen 2008 will ,Monster" Tajima erneut antreten und die 10-Minuten-Schallgrenze unterbieten.

Bildergalerie: Rallye-Weltmeisterschaft