Experten geben wichtige Tipps zur Vermeidung von Unfällen

Seit Wochen schwitzt Deutschland in brütender Hitze. Nahezu täglich fällt eine neue Rekordmarke. Die andauernden tropischen Temperaturen machen Menschen und Autos gleichermaßen zu schaffen.

Regelmäßige Pausen und viel Trinken
Vor allem bei älteren und kranken Menschen kann die Sommerhitze die Fahrtüchtigkeit und somit die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigen. In Extremfällen kann es bei Autofahrern sogar zu einem Kreislaufkollaps kommen. Das wichtigste Gebot lautet: viel trinken, am besten bis zu drei Liter am Tag, und regelmäßige Fahrpausen.

Richtige Einstellung der Klimaanlage
Für die Einstellung der Klimaanlage gibt der ADAC folgende Tipps: Der Unterschied zur Außentemperatur sollte maximal sechs Grad betragen, um Verkühlungen zu vermeiden und Kreislaufbeschwerden vorzubeugen. Die Luft aus dem Gebläse sollte außerdem nicht direkt auf den Körper gerichtet sein, da es sonst zu muskulären Verspannungen kommen kann.


Entweichende Kraftstoffdämpfe
Der Auto Club Europa (ACE) rät dringend, beim Zapfen von Sprit und Diesel den Tank nicht mehr randvoll zu füllen. Bei hohen Temperaturen dehnt sich der Kraftstoff aus. Dämpfe können über die Tanklüftung entweichen und sich selbst entzünden. Bei sommerlichen Höchsttemperaturen entspricht das Ausdehnungsvolumen in einem 50-Liter-Tank etwa einem Liter, so der ACE. Mindestens um soviel weniger sollte man sicherheitshalber tanken.

Reifen leiden unter der Hitze
Auch bei den Reifen gibt es einiges zu beachten. Die Aufheizung durch das Walken ist der größte Feind des Reifens. Hohe Geschwindigkeiten und hohe Außentemperaturen beschleunigen dabei die Aufheizung. Bei den derzeitigen hohen Fahrbahndecken- und Außentemperaturen kann es insbesondere dann kritisch werden, wenn auch noch Luftdrucksünden hinzukommen. Dies kann in der Folge zu einem Reifenschaden führen.
(os)

Hitze macht zu schaffen