Neu: Limousine kommt erstmals mit eindeutigem Stufenheck

Citroën räumt seine Mittelklasse auf und schickt einen neuen C5 ins Rennen. Erste Bilder zeigen: Der Newcomer sieht nicht nur eleganter aus, sondern hat deutliche Retuschen am Auftritt bekommen. Wie bisher gibt es einen Kombi und eine Limousine. Letztere hat nun ein eindeutiges Stufenheck. Die neue, sportlichere Silhouette kommt vornehmlich von den geänderten Abmessungen: Der Viertürer ist 4,78 Meter lang, 1,86 Meter breit und 1,45 Meter hoch. Damit ist der Neue vier Zentimeter länger, acht Zentimeter breiter und zwei Zentimeter flacher als der alte C5. Gewachsen ist auch der Radstand: Früher 2,75 Meter stehen heute 2,82 Meter gegenüber.

Ähnlichkeiten mit dem 3er BMW
Besonders der Heckbereich und die deutliche Lichtkante in der Seitenlinie zeigen, dass sich die Designer wohl von einem erfolgreichen Mobil aus Deutschland inspirieren ließen: die Ähnlichkeit mit dem 3er BMW aus der Perspektive von schräg hinten ist recht groß. Ein bedeutender Unterschied ist allerdings die nach innen gewölbte Heckscheibe. Dieser Design-Gag ist eine Reminiszenz an frühere Citroën-Modelle wie den CX.

Frontpartien sind identisch
Mit einer Länge von 4,83 Meter, einer Breite von 1,86 Meter und einer Höhe von 1,48 Meter ist der C5 Kombi alles andere als klobig. Der Vorgänger war genauso lang, aber auch acht Zentimeter schmaler und sieben Zentimeter höher. Die Frontpartie ist bei beiden Varianten identisch. Die großen Lufteinlässe, den schmalen, lang gezogenen Scheinwerfern und dem auffälligen Doppelwinkel verschafft Respekt.

Drei Rundinstrumente
Das Cockpit des neuen C5 ist eine reine Augenweide. Hinter dem Lenkrad gibt es eine Instrumenteneinheit, die sich links und rechts zum Fahrer hin wölbt. Die ringförmigen Zeiger der drei Rundinstrumente wandern nicht mehr über die Mitte des Ziffernblatts, sondern drehen sich um seinen äußeren Rand. Das ermöglicht, in der Mitte je ein Display für weitere Informationen.

Lenkrad mit feststehender Nabe
Das Lenkrad verfügt über eine feststehende Nabe, auf der die wichtigsten Bedienelemente für Radio und Navigationssystem zusammengefasst sind. Im C5 kommt die zweite Generation dieses Lenkrads zum Einsatz. Die Nabe ermöglicht eine optimierte Formgebung des Airbags.

Zwei Sitzvarianten
Für Fahrer und Beifahrer werden zwei verschiedene Sitzversionen angeboten. Das Modell ,Harmonie" ist für Komfort und Wohlbefinden ausgelegt, während die härteren Polster des ,Caractère" festen Halt bieten sollen. Die Elektroversionen der Vordersitze haben eine Reihe von Komfortfunktionen, die in dieser Kategorie bisher nicht angeboten wurden: So ist der obere Teil der Rückenlehne separat neigungsverstellbar. Bei einigen Versionen ist für den Fahrersitz auch eine Massagefunktion im Bereich der Lendenwirbel verfügbar.

Drei Benziner, vier Diesel
Kunden können aus einer Palette von drei Benzinern und vier Dieseln wählen. Auf der Ottoseite sind das ein 127 PS starker 1,8-Liter, ein Zweiliter mit 143 PS und ein Dreiliter-V6 mit 215 Pferdestärken. Die Dieselliste umfasst Motoren ab 110 PS bis zu 208 PS aus einem V6-Motor. Alle Selbstzünder sind mit einem Partikelfilter gekoppelt. Hinzu kommt eine Auswahl von Schalt- und Automatikgetrieben, die entsprechend den Motoren und Ausstattungsniveaus angeboten werden.

Zwei Federungstypen zur Wahl
Neu ist, dass zwischen zwei Federungstypen gewählt werden kann: eine Hydractive 3 Plus Federung mit variabler Abstimmung und eine Stahlfederung. Die Hydractive 3 Plus Federung des neuen C5 setzt die Tradition der seit 1953 bekannten hydropneumatischen Federung von Citroën fort. Sie schaltet je nach Straßenprofil und Fahrweise automatisch zwischen zwei Abstimmungen um: einer komfortablen und einer strafferen Variante. Zusätzlich kann der Fahrer einen Sport-Modus wählen, in dem die härtere Abstimmung bevorzugt wird. Die Hydractive 3 Plus Federung ermöglicht es auch, mit Hilfe von Sensoren an den Achsen die Bodenfreiheit des Wagens ungeachtet der Zuladung konstant zu halten.

Praktische Fahrhilfen
Serienmäßig hat der neue C5 einen Geschwindigkeitsregler und –begrenzer. Die Versionen mit Hydractive-Plus-Federung verfügen über eine automatische elektrische Parkbremse und eine Berganfahrhilfe. Optional gibt es Einparkhilfen vorn und hinten sowie einen Parklückendetektor, der dem Fahrer hilft, zu beurteilen, ob eine Parklücke groß genug ist, noch bevor er das Einparkmanöver beginnt. Einige Versionen sind auch mit dem Spur-Verlassenswarner AFIL ausgerüstet.

10-Gigabyte-Festplatte
Das auf Wunsch eingebaute NaviDrive-System hat einen großen 7-Zoll-Farbbildschirm. Es verfügt neben der GPS-Navigation über ein GSM-Telefon, ein Radio und einen MP3-kompatiblen CD-Player. Auf einer Festplatte können bis zu 10 Gigabyte Audiodateien gespeichert werden.

Bis zu neun Airbags
Und so sieht das Sicherheitskonzept des neuen C 5 aus: Fahrer und Beifahrer sind durch seitliche und frontale Airbags geschützt, deren Druck und Volumen entsprechend der Intensität des Aufpralls geregelt werden. Ein Knieairbag bietet verbesserten Knie- und Schienbeinschutz. Zwei Vorhang-Airbags bieten Kopfschutz für die Insassen auf den Vordersitzen und im Fond. Für die Fondpassagiere sind je nach Markt und Ausstattung weitere Seitenairbags verfügbar. Zudem ist der neue C 5 das erste Modell des Citroën-Programms mit einem Sicherheitspedalwerk, das im Falle einer Kollision ausgekuppelt und in Richtung auf die Vorderwand des Fußraums verschoben wird.

Noch keine Preise
Preise, weitere technische Daten und den genauen Termin der Markteinführung will Citroën zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Vermutlich im Frühjahr 2008 wird der Neuling bei den Händlern stehen.

Bildergalerie: Der neue Citroën C5