Die stärkste Elise aller Zeiten kommt mit 220-PS-Kompressor-Motor

Der britische Traditionshersteller Lotus zeigt auf der Motor Show in Tokio vom 27. Oktober bis 11. November 2007 erstmals das neue Topmodell der Elise-Familie – die Elise SC. Um den 900-Kilo-Flitzer noch schneller zu machen, haben die Engländer dem Saugmotor der Elise R einen neu entwickelten Kompressor verpasst und so die Leistung von 192 PS auf 220 PS erhöht. Das Leistungsgewicht liegt somit fast auf Supersportwagen-Niveau: Jedes PS der Elise SC muss gerade mal 4,1 Kilogramm in Bewegung setzen. Zum Vergleich: Ein aktueller Golf GTI schleppt rund sieben Kilogramm pro Pferdestärke.

Das geht ab!
Die Fahrleistungsangaben der Elise SC sind entsprechend beeindruckend. Lotus verspricht eine Zeit von 4,6 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h. Schluss mit Vortrieb soll erst bei 240 Stundenkilometer sein. Traditionell sind solche Lotus-Angaben allerdings mit ein wenig Vorsicht zu genießen. Rein äußerlich unterscheidet sich das Topmodell übrigens nicht stark von seinen schwächeren Geschwistern. Ein neuer Heckspoiler und eigenständige Felgen im Format 8J müssen als Erkennungsmerkmale reichen. Preislich liegt die Elise SC ziemlich genau im Mittelfeld der Lotus-Modellpalette: Mit 49.950 Euro werden für den Rennfloh exakt 5.000 Euro mehr fällig als für die Elise R mit dem 192-PS-Motor.

Leistung für alle
Neben der Kompressor-Elise kündigt Lotus weitere Neuerungen für das das kommende Modelljahr 2008 an. So ist etwa ab sofort eine neue Topversion des kompromisslosen Sportgeräts Exige bestellbar. Im Exige S mit Performance-Paket kommt dabei der stärkste Lotus-Motor überhaupt zum Einsatz. Der leistet 243 PS und wurde in dieser Form bereits im limitierten (und längst ausverkauften) Sondermodell Exige R verbaut. Der Preis für die 23-PS-Leistungsspritze: 3.810 Euro.

Willkommen im Jetzt!
Außerdem sollen zahlreiche kleinere Änderungen und mehrere Sport- und Touring-Pakete die gesamte Lotus-Palette attraktiver, luxuriöser und sicherer machen. Sämtliche Modelle kommen ab sofort mit serienmäßigen Fahrer- und Beifahrerairbags, die in neuen Armaturenbrettern mit Soft-Touch-Oberflächen sitzen. Zusätzlich spendiert Lotus der Elise und dem Exige ein neues Kombiinstrument mit modernerem Look, schwarzen Ziffernblättern und integrierter Schaltanzeige. Außerdem gibt's eine zeitgemäßere Alarmanlage inklusive neuem Schlüssel, der endlich auch über eingebaute Bedientasten verfügt.

Bildergalerie: Lotus Elise SC in Tokio