Fiat gibt Ausstattungen und Preise des 500 bekannt

Lange musste sich Deutschland auf ihn gedulden, doch nun hat das Warten ein Ende. Am Wochenende des 27. und 28. Oktober 2007 feiert der Fiat 500 seine Premiere bei den Händlern. Der 3,55 Meter kurze 500 spannt dabei optisch den Bogen zu seinem berühmten Namensgeber und Vorfahr, dem ab 1957 gebauten Fiat 500. Von ihm wurden 3,7 Millionen Stück gebaut und genau wie beim Ur-Cinquecento soll der neue 500 eine breite Kundenschicht ansprechen: Fahranfänger wie auch Drittwagen-Käufer sollen ihr Herz an den kleinen Italiener verlieren.

Drei Motoren
Damit dieses Vorhaben gelingt, betritt der Fiat 500 mit drei Motoren die deutsche Bühne. Die Basismotorisierung ist ein 1,2-Liter-Benziner mit 69 PS, darüber rangiert ein 1,4-Liter-Benziner mit 100 PS Leistung. Für die Diesel-Freunde ist zudem ein 1,3-Liter-Diesel mit 75 PS erhältlich, der serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet ist. Hinsichtlich des Verbrauchs gibt Fiat für den kleinen Benziner durchschnittlich 5,1 Liter an, beim 100-PS-Motor sind es 6,3 Liter auf 100 Kilometer. Der Diesel ist mit 4,2 Liter der unbestrittene Knauser-König.

Drei Ausstattungsvarianten
In Sachen Ausstattung hört die Basisvariante auf den melodischen Namen ,Pop". Bereits hier sind sieben Airbags, elektronische Servolenkung, elektrische Fensterheber und ein Radio mit CD-Player an Bord. Als nächsthöhere Ausstattungsvarianten stehen gleichberechtigt ,Lounge" und ,Sport" in der Liste. Bei diesen fällt die Entscheidung nach persönlichem Geschmack: Beide Varianten enthalten Leichtmetallfelgen, Lederlenkrad, ein Telematiksystem und eine Klimaanlage. Der Fiat 500 ,Sport" ist darüber hinaus mit Sportsitzen und Heckspoiler ausgerüstet, während sich im ,Lounge" sich edel mit Chromdetails und einem großen Glasdach zeigt. Darüber gibt es eine Vielzahl von Extras wie Design-Applikationen, einen Heckgepäckträger oder Ledersitze.

Kein billiges, aber ein preisgünstiges Angebot
Was kostet nun der Spaß, einen neuen Fiat 500 sein Eigen nennen zu dürfen? Die Preise beginnen bei 10.500 Euro für den Fiat 500 ,Pop" mit 69 PS. Der große Benziner mit 100 PS und der Diesel sind jeweils um 2.000 Euro teurer. Für die höheren Ausstattungsvarianten ,Lounge" und ,Sport" sind nochmals 2.000 Euro zusätzlich zu investieren. Somit kommt der teuerste Fiat 500 auf 14.500 Euro, sofern man ihn nicht mit zusätzlichen Extras aufrüstet. So kostet beispielsweise das beim 100-PS-Benziner serienmäßige ESP für den 1,2-Liter-Ottomotor und den Diesel 350 Euro extra.

Leasing und Finanzierung
Daneben offeriert Fiat für den 500 ein attraktives Leasing-, Finanzierungs- und Garantieangebot. Unter dem Namen ,500cents" verbirgt sich ein Leasingangebot, bei dem Kunde bereits für 500 Cents, also fünf Euro am Tag einsteigen kann. Inklusive sind eine Fünf-Jahres-Garantie mit einer Fahrzeugleistung von unglaublichen 500.000 (!) Kilometern. Finanziert werden kann der kleine Italiener mit dem Programm "50to500". Hier zahlt der Kunde beim Kauf 50 Prozent vom Preis seines Fiat 500 an. Erst nach zwei Jahren wird die Restsumme fällig. Auch hier ist die umfassende Garantie inbegriffen. Gute Voraussetzungen also, dass einige bunte Fiat 500-Farbtupfer den deutschen Herbst auffrischen werden.

Preisliste
Fiat 500 Pop 1.2 8V: 10.500 Euro
Fiat 500 Pop 1.4 16V: 12.500 Euro
Fiat 500 Pop 1.3 Multijet 16V: 12.500 Euro

Fiat 500 Lounge 1.2 8V: 12.500 Euro
Fiat 500 Lounge 1.4 16V: 14.500 Euro
Fiat 500 Lounge 1.3 Multijet 16V: 14.500 Euro

Fiat 500 Sport 1.2 8V: 12.500 Euro
Fiat 500 Sport 1.4 16V: 14.500 Euro
Fiat 500 Sport 1.3 Multijet 16V: 14.500 Euro

Bildergalerie: Fiat 500: Die Preise