Brabus SV12 S Biturbo Roadster: Satte 730 PS, bis zu 350 km/h schnell

Nach der schnellsten Limousine der Welt baut Brabus nun den stärksten Roadster. Die Grundlage bildet ein Mercedes SL 600. Der Hubraum des Zwölfzylinder-Dreiventilers wird mithilfe einer speziell entwickelten Kurbelwelle, größeren Zylinderbohrungen und speziellen Kolben und Pleueln von 5,5 auf 6,3 Liter Hubraum erweitert. Im Zuge des Motorumbaus werden die Zylinderköpfe bearbeitet und mit Spezial-Nockenwellen bestückt. Der neuen Turboanlage wurden zwei größere Lader und effizientere Ladeluftkühler spendiert. Zusätzlich atmet die Maschine durch staudrucksenkende Metallkatalysatoren freier aus.

Drehmoment wird elektronisch begrenzt
Das Triebwerk bietet beeindruckende Leistungswerte: So steigt die Leistung von serienmäßigen 517 PS bei 5.000 Touren auf 730 PS bei 5.100 Touren an. Gleichzeitig wächst das maximale Drehmoment von 830 auf 1.320 Newtonmeter ab 2.100 Umdrehungen an. Im Auto wird das Drehmoment durch ein speziell abgestimmtes Kennfeld der Motorsteuerung elektronisch auf 1.100 Newtonmeter begrenzt. Die Fahrleistungen des bärenstarken Zweisitzers sprechen für sich: In 4,0 Sekunden sprintet der Brabus-SL auf Tempo 100, nach 10,5 Sekunden sind die 200 erreicht und nach 29,5 Sekunden zeigt die Tachonadel auf die 300er-Marke. Die Spitze ist bei 350 km/h abgeregelt.

Heiße Sport-Optik
Brabus verpackt die Kraft sehr elegant: Die geänderten Aerodynamikteile sind für alle aktuellen SL-Modelle zu haben. Bei hohen Geschwindigkeiten wird die Fahrstabilität durch eine Reduktion des Auftriebs an der Vorderachse weiter verbessert. Für die aktualisierte SL-Generation wurde eine markant geformte Frontschürze entwickelt. Der große zentrale Lufteinlass optimiert zusätzlich die Kühlung von Motor und vorderen Bremsen. Die aus hochwertigem Pur-R-Rim produzierte Frontschürze mit vier Zusatzscheinwerfern wurde so konzipiert, dass sie an den Originalbefestigungspunkten montiert wird und so gegen den Serienstoßfänger ausgetauscht werden kann.

Felgen bis zu 20 Zoll groß
Die Seitenschweller besitzen ein nützliches Feature: Bei Betätigung der Fernbedienung oder Ziehen des Türgriffs im Innenraum werden auf jeder Seite vier LED-Leuchten an der Unterseite der Schwellerleisten aktiviert, die den Boden seitlich des Fahrzeugs ausleuchten. Der Designeranzug für den neuen SL wird durch die Heckschürze mit integriertem Diffusor abgerundet. Den Kontakt zur Fahrbahn stellen ein- oder mehrteilige Brabus-Monoblock-Alus her, die auf dem Zweisitzer in vier verschiedenen Designs in 17, 18, 19 und 20 Zoll Durchmesser montiert werden können.

15 Millimeter tiefer
Um die Fahrdynamik zu steigern, wurde ein Elektronik-Modul für das ABC-Fahrwerk entwickelt. Es legt die Karosserie um zirka 15 Millimeter tiefer. Um die Verzögerung kümmert sich eine Hochleistungsbremsanlage mit innenbelüfteten und gelochten Bremsscheiben im Mega-Format 375 x 36 Millimeter und Zwölf-Kolben-Festsätteln vorn. Hinten gibt es innenbelüftete und gelochte 355 x 28 Millimeter große Scheiben und Sechs-Kolben-Festsättel.

Echt-Karbon für innen
Für den Innenraum gibt es Echt-Karbon Einstiegsleisten mit beleuchtetem Brabus-Logo, ergonomisch geformte Sportlenkräder mit beheizbarem Kranz und Lenkradschaltung. Außerdem zu haben sind ein Tacho, der bis 360 km/h geht und ein Echt-Karbon in verschiedenen Farben. Mastik-Leder oder Alcantara kann das Interieur ergänzen. Übrigens: Wer den SV 12 S Biturbo komplett bestückt und motorisiert haben möchte, muss dafür 217.969 Euro bezahlen.

Stärkster SL der Welt