Oberklasse-Limousine ab Januar 2008 mit neuen Achtzylinder erhältlich

Mit einem dezenten Facelift und zahlreichen Detailverbesserungen geht der Lexus GS ins Modelljahr 2008. Der neugestaltete E-Klasse-Konkurrent ist an einer neuen Chromumrandung des Kühlergrills und geänderten Lufteinlässen im vorderen Stoßfänger zu erkennen. Zudem wurden die Blinklichter in die Außenspiegel integriert. Im Innenraum verfügen alle GS-Modelle nun über ein optimiertes Lenkrad mit neu gestalteten Bedientasten. Zudem wurden einige häufiger benötigte Tasten vom ausklappbaren Seitenpanel näher in den direkten Zugriff des Fahrers gerückt.

GS 460 ersetzt den bisherigen GS 430
Tiefgreifender fallen die Änderungen unter dem Blech aus. Wichtigste Neuheit ist ein V8-Benziner mit 347 PS Leistung, der fortan im Lexus GS 460 seine Dienste verrichtet. Der Achtzylinder weist 4,6 Liter Hubraum auf und entwickelt ein maximales Drehmoment von 460 Newtonmeter. Technische Besonderheiten des neuen Aggregats sind die Kombination von Saugrohr- und Direkteinspritzung und die duale variable Ventilsteuerung. Darüber hinaus wird die Kraft über das weltweit erste Achtstufen-Automatikgetriebe an die Hinterräder geleitet. Der neue Lexus GS 460 ersetzt den bisherigen GS 430, den er in der Leistung um 64 PS übertrifft. Daneben stehen der GS 450h mit Hybridantrieb und 345 PS und der GS 300 mit 249 PS zur Auswahl. Im Zuge der Modellüberarbeitung sind alle Varianten künftig serienmäßig mit dem integrierten Fahrdynamik-Management VDIM (Vehicle Dynamics Integrated Management) und der variablen Dämpferregelung AVS (Adaptive Variable Suspension) ausgerüstet. Offizieller Verkaufsstart in Deutschland ist der 18. Januar 2008.

Facelift für den Lexus GS