Schweden-Power: 300 PS, sportliches Fahrwerk und edles Interieur im Volvo C30

In Zusammenarbeit mit dem deutschen Veredler Heico Sportiv stellt Volvo auf der SEMA-Show in Las Vegas vom 30. Oktober bis zum 2. November 2007 heiße Tuning-Projekte vor. Basis für eines dieser Konzepte ist der Golf-Konkurrent Volvo C30. Schon von außen macht der kleine Schwede mächtig viel her. Neue Schweller, Spoiler, eine Sportauspuffanlage und eine auffällige Lackierung verleihen dem kompakten Flitzer eine eigene Note. Für das Innere musste wahrscheinlich mehr als eine Kuh ihr Leben lassen, denn das Interieur wurde von Heico komplett in orangefarbenes Leder gehüllt.

Mehr als reine Show
Aber auch um die Fahrdynamik haben sich die Volvo-Tuner gekümmert. Der Fünfzylinder-Turbo wurde auf heftige 300 PS aufgeblasen. So soll der der Spurt auf 100 km/h in 5,4 Sekunden möglich sein – bei 250 km/h wird abgeregelt. Damit die Kraft auch immer schön auf den Boden gelangt – und nicht nur die Reifen in Rauch aufgehen lässt – trägt der C30 eine Differenzialsperre an der Vorderachse. Zusätzlich kommt ein Sportfahrwerk zum Einsatz, das den Volvo um ganze vier Zentimeter tiefer legt. Hinter den mächtigen 19-Zoll-Rädern verbergen sich beim Tuning-Auto mächtige Bremsscheiben, die von einer Vier-Kolben-Sportbremse mit extra bissigen Belägen in die Zange genommen werden.

Realistischer Renner
Für leistungshungrige C30-Fans dürfte ein Fakt besonders interessant sein: Die Studie sollte von Anfang an kein abgedrehter Prototyp werden, sondern das Tuning-Potenzial des C30 demonstrieren. Aus diesem Grund kamen beim Umbau nur Teile aus dem aktuellen Heico-Katalog zum Einsatz.

Bildergalerie: Volvo C30 von Heico