TechArt Magnum: Tuner und Möbelhersteller arbeiten beim Interieur zusammen

TechArt ist ein Auto-Tuner, de Sede eine Schweizer Manufaktur für Sitzmöbel. Im Jahr 2006 beschlossen die beiden Unternehmen, sich zusammenzutun. Herausgekommen ist ein besonderes Kind: ein 600 PS starker TechArt Magnum mit der neuen Interieurlinie de Sede of Switzerland. Das Fahrzeug basiert auf dem Porsche Cayenne Turbo.

Nobles Leder-Interieur
Das SUV ist überaus nobel eingerichtet. Die de-Sede-Lederhäute werden für Sitze, Tür- und Seitenverkleidungen, Armaturenbrett, Dachholme sowie den Dachhimmel verarbeitet. Die Besonderheit bei den Sitzen besteht in der körpergerechten Soft-Touch-Polsterung in unterschiedlichen Härtegraden, die fließend ineinander übergehen. Komfortabel geht es auch im Fond zu: Speziell für dieses Modell wurden Einzelsitze wie vorn kreiert. Dazu gehört eine maßgeschneiderte, ebenfalls mit feinem Leder bezogene Mittelkonsole.

Bar mit beleuchteten Gläserhaltern
Das integrierte Bar- und Ablagefach ist mit Microsede-Stoff ausgekleidet und besitzt beleuchtete Gläserhalter für zwei Rosenthal-Gläser mit graviertem TechArt-Magnum-Logo. Passend dazu wurde hinter einer Edelholzklappe zwischen den hinteren Sitzlehnen ein Getränkekühlfach installiert.

LCD-Touchscreen-Monitore
Die TechArt-Interieurlinie de Sede of Switzerland besitzt auch ein Multimedia-System. In den vorderen Kopfstützen wurden zwei LCD-Touchscreen-Bildschirme integriert. Für das Programm können die Passagiere auf den Rücksitzen zwischen einem Sechsfach-DVD-Wechsler, einem digitalen TV-Tuner oder einer Playstation wählen. Die Tonübertragung erfolgt über kabellose HiFi-Kopfhörer.

Teppiche farblich abgestimmt
Farblich abgestimmte Teppiche mit Einfassungen aus de-Sede-Leder und eingesticktem Logo ergänzen Innen- und Kofferraum. Dazu steuert TechArt farblich abgestimmte Instrumente, Aluminium- oder wahlweise handgearbeitete Edelholzapplikationen sowie ein Leder-Sportlenkrad bei.

V8 mit 600 PS
Um das rollende Wohnzimmer standesgemäß voranzubringen, wurde dem Cayenne ein aufgeladener V8 mit 600 PS verpasst. Die Maschine powert mit einem Drehmoment von 865 Newtonmetern. So befeuert, sprintet der Allradler in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 292 km/h.

Dicke Backen
Die Kotflügelverbreiterungen des Karosserieumbaus machen den Zuffenhausener insgesamt acht Zentimeter breiter. Damit ist Platz für Felgen mit bis zu 22 Zoll Durchmesser und 295er-Reifen. Große Luftschlünde im Frontschürze sowie Zusatzscheinwerfer und modifizierte Seitenschweller lassen den Magnum als Sportgerät erkennen. Am Heck gibt es eine ebenfalls schärfer geschnitzte Schürze mit zwei Ausschnitten für die jeweils zwei ovalen Endrohre der Edelstahl-Sportauspuffanlage: Der integrierte Diffusor trägt zur Minimierung des Auftriebs an der Hinterachse bei.

Sport-Modul hebt und senkt das Fahrzeug
Auch das Fahrwerk des verbreiterten Cayenne wird modifiziert. Für die Luftfederung gibt es das TechArt Sport-Modul, mit dem das Fahrzeugniveau für den Straßenbetrieb um maximal 60 Millimeter abgesenkt und für den Einsatz im Gelände um bis zu 70 Millimeter angehoben werden kann.

250.000 Euro
Der TechArt Magnum kostet mit der de-Sede-Ausstattung etwa 250.000 Euro. Auch für weitere Porsche-Modelle wie den 911 sind entsprechende Interieur-Einrichtung bereits in der Entwicklung.

Rollender Salon