Der Edel-Nissan wird auf der New York Auto Show 2007 vorgestellt

Nissans Nobelmarke Infiniti stellt auf der New York International Auto Show vom 6. bis 15. April 2007 die zweite Generation seines G-Coupés vor. Das G37 genannte Modell kann unter anderem mit einem stärkeren Motor aufwarten.

Neuer 3,7-Liter-Motor
Im G37 kommt erstmals ein neu entwickeltes 3,7-Liter-V6-Aggregat zum Einsatz. Das 330 PS starke Triebwerk stemmt 366 Newtonmeter Drehmoment auf die Hinterachse. In dem unter der Bezeichnung VQ37VHR geführten Motor kommen knapp 35 Prozent der Teile des bereits 2006 im G35 vorgestellten VQ35HR-Triebwerks zum Einsatz. Das Kürzel "HR" steht für "High Revolution" (hohe Drehzahl) und "High Response" (spontanes Ansprechverhalten). Das Triebwerk kann mit einer variablen Kontrolle der Ventilsteuerzeiten (CVTC) auf der Einlass- sowie einer elektromagnetische Steuerung (e-VTC) auf der Auslassseite aufwarten. Dies soll vor allem den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen verringern. Die Leistung wird über eine Fünfgang-Automatik oder eine Sechsgang-Schaltung an die Hinterräder weitergegeben.

Drei Modell-Varianten
Der neue Infiniti ist in drei Varianten als G37 Coupé, als G37 Journey und als G37 Coupé Sport MT6 erhältlich.
Letztere zwei Modelle können unter anderem mit sportlicheren Frontschürzen, Seitenschwellern und einem zusätzlichen Heckflügel aufwarten. Für das G37-Journey-Modell mit Automatik können zudem Aluminium-Schaltwippen geordert werden.

Aktives Vierrad-Lenksystem
Auf Wunsch ist das Infiniti G37 Coupé auch mit einem aktiven Vierrad-Lenksystem (4WAS) erhältlich. Dabei verfügen die Vorderräder über eine variable Lenkübersetzung. An der Hinterachse kommen Stoßdämpfer mit einer variablen Geometrie zum Einsatz. Diese werden über eine spezielle Steuereinheit je nach Lenkeinschlag und Fahrzeuggeschwindigkeit aneinander angepasst.

Scheibenbremsen rundum
Das G 37 Coupé wird von vier belüfteten Scheibenbremsen verzögert. Im G37 Coupé Journey und im G37 Coupe Sport 6MT kommen belüftete, 36 Zentimeter große Bremsscheiben mit Vierkolben-Festsätteln an der Vorderachse zum Einsatz. Hinten verrichten 35 Zentimeter große Scheiben mit Zweikolben-Festsätteln ihren Dienst.

Farbmonitor im Interieur
Im Innenraum wartet der Japaner mit einem serienmäßig verbauten Bordcomputer und einem Sieben-Zoll-Farbmonitor auf. Letzterer kann mit einer optionalen Rückfahrkamera gekoppelt werden. Die Vordersitze sind in der Serienversion achtfach einstellbar. Über ein Lederlenkrad hat der Fahrer das Coupé stets fest im Griff. Hinter dem Lenkrad sitzen weiß und violett beleuchtete Instrumente. Sechs Lautsprecher und ein MP3-fähiges CD-Radio sorgen für audiophiles Vergnügen. Außerdem gibt es eine Geschwindigkeitsregelanlage. Auf Knopfdruck gleiten die Vordersitze nach vorne. So wird der Weg zur Fond-Sitzbank freigegeben. Optional können ein Navigationssystem mit Touchscreen und eine Bose-Soundanlage mit einer 9,3 Gigabyte großen Festplatte sowie elf Lautsprechern geordert werden. Zur umfangreichen Optionsliste gehören weiterhin ein Glasschiebedach, beheizbare Außenspiegel und acht verschiedene Außenfarben.

Kurvenlicht und LED-Rückleuchten
Große Lufteinlässe in der Schürze und eine geschwungene Motorhaube dominieren die Frontansicht. Serienmäßig erhellen Bi-Xenon Scheinwerfer die Fahrbahn, optional ist ein adaptives Kurvenlicht erhältlich. Das Heck kann mit LED-Rückleuchten und einer integrierten Rückfahrkamera aufwarten. Zwei Auspuff-Endrohre künden von dem potenten Triebwerk des Japan-Sportlers. Ein in die Heckschürze integrierter Diffusor sorgt für einen höheren Anpressdruck auf die Hinterräder. Über einen optionalen Heckspoiler lässt sich der Abtrieb noch erhöhen.

Serienmäßig mit 18-Zöllern
Serienmäßig steht das Fahrzeug auf 18-Zoll-Felgen. Die Modelle G37 Journey und G37 Sport 6MT kommen mit 19-Zöllern, einem Sportfahrwerk und dem Sperrdifferenzial VLSD. Ein Reifendruck-Kontrollsystem ist in allen Modellen serienmäßig. In brenzligen Fahrsituationen stehen dem Fahrer ein ABS, ein elektronischer Bremskraftverstärker und ein Bremsassistent zur Seite. Im Falle eines Unfalls sollen
Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, Kopfairbags vorne und hinten für die Sicherheit der Insassen sorgen.

Infiniti kommt nach Europa
Im August 2007 kommt das G37 Coupé auf den amerikanischen Markt. Zu den Preisen machten die Japaner noch keine Angaben. In den kommenden Jahren soll die Marke Infiniti auch in Europa eingeführt werden.

Bildergalerie: Infinitis Edel-Renner