Skoda startet jetzt die Produktion des neuen Superb

Genau am Montag, den 14. August 2006 wirft Skoda das Fließband für den neuen Superb an. Die tschechische Limousine des Modelljahrs 2007 kommt in einer leicht modernisierten Ausführung daher.

Sehr dezente Designentwicklung
Laut Skoda hat die nach außen am deutlichsten sichtbare Veränderung den Kühlergrill erwischt. Er soll etwas dreidimensionaler wirken. Dies wird vor allem dadurch erreicht, dass jetzt nur noch 21 statt wie bisher 33 senkrechte Rippen die kühlende Luft durchkämmen. Den Blinkleuchten in Außenspiegeln und Klarglas-Scheinwerfern wurde ebenfalls eine neues Design verpasst. Die Heckleuchten haben den C-Profil-Look von Roomster und Octavia geerbt. Die roten Stege im Mittelbereich des Heckscheinwerfers entfallen. Des Weiteren stehen vier neue Farbtöne bereit, den neuen Superb zu überziehen: Cappuccinobeige, Olivegrün, Anthrazitschwarz und Santingrau werden aber erst ab November 2006 in die Sprühpistole gefüllt, bis dahin muss mit den klassichen Farben vorlieb genommen werden.

Auch innen etwas anders
Die Armaturen des Superb durften auf einem neuen Hintergrunddesign Platz nehmen. Die weißen Zeiger drehen sich über rotem Grund, den Ziffern und Multifunktionsanzeigen wurde die gleiche Farbe verpasst. Als Spitzenmodell gesellt sich jetzt ein Laurin&Klement-Modell zur Superb-Truppe. Diese feine Variante läuft auf 17-Zoll-Felgen mit polierter Oberfläche. Aus dem Heck guckt ein Doppelendrohr. Innen warten Ledersitze auf die Insassen, Belege aus echtem Holz verheißen Exclusivität. Die Lüfteröffnungen und Türgriffe werden in Metalloptik ausgeführt.

Kraft der vier Herzen
Im Modelljahr 2007 stehen dem Superb vier Benzin- und vier Dieselmotoren zur Verfügung. Die Fremdzünder leisten von 105 bis 163, die Selbstzünder von 116 bis 193 PS. Dabei bekommt ausschließlich der Vierzylinder 2,0 TDI PD einen Partikelfilter. Für alle weiteren Diesel-Varianten ist das Reinigungsbauteil auch gegen Aufpreis nicht erhältlich. Der 2,8-Liter-Benziner und der 2,5-Liter-Diesel stellen jeweils als Sechszylinder die Spitze der Motorisierungsmöglichkeiten dar. Der neue Superb soll es laut Skoda ab Ende August beziehungsweise Anfang September zu den Händlern schaffen. Der Einstiegspreis des Basismodells Classic beträgt 21.990 Euro.
(gh)

Bildergalerie: Jetzt noch feiner