Mit dem Evolution Package leistet der Sportler jetzt 860 PS

Was bereits im Jahre 2005 mit dem Ferrari FXX und Anfang 2007 mit dem FXX Millechili begann, geht jetzt mit dem Evolution Package für den FXX in die dritte Runde. Der auf dem legendären Ferrari Enzo basierende Supersportler leistet dank Kraftspritze nun 860 statt bisher 800 PS bei 9.500 Touren statt bislang 8.500 Umdrehungen.

Zehnstufige Traktionskontrolle
Diese enorme Leistung generiert der auf 20 Exemplare limitierte rote Renner aus Maranello aus einem 6.262 Kubikzentimeter großen V12-Motor. Außerdem konnten die Ferrari-Ingenieure die Schaltzeiten um 20 Millisekunden auf 60 Millisekunden senken. Des Weiteren besitzt der FXX nach dem Update eine neue zehnstufige Traktionskontrolle. Das heißt, dass der Fahrer die Fahreigenschaften auf der Rennstrecke wie ein Formel-1-Fahrer von Kurve zu Kurve persönlich verändern kann.

Verbesserte Downforce auf Hinterachse
Neben den Profi-Testern von Ferrari gaben auch 14 Privat-Tester ihr Feedback zum FXX ab. So konnte für das Evolution Package dank besserer Aerodynamik der Abtrieb auf der Hinterachse verbessert werden. Erreicht wurde diese Maßnahme durch einen neuen Heckspoiler, zahlreiche Flügel, einen neuen Heckdiffusor und ein aktives Frontspoiler-System. Neu sind auch die beiden zusätzlichen Kameras, die in Verbindung mit der bereits vorhandenen Kamera, die Rundumsicht des Nobel-Flitzers ohne Straßenzulassung verbessern sollen. Der Preis für das Paket wurde nicht mitgeteilt.

Erstarkter Ferrari