Hollandurlauber sollten vor Reiseantritt möglichst noch zu Hause tanken

Zur Ferienzeit ist eine Spritpreiserhöhung so sicher wie das Amen in der Kirche, zumindest an deutschen Tankstellen. Beim Tanken in den europäischen Urlaubsländern hat der Automobilclub ADAC nach wie vor enorme Preisunterschiede festgestellt. Günstige Preise für Superbenzin gibt es derzeit in Österreich und Tschechien: Hier kostet der Sprit durchschnittlich 0,98 Euro pro Liter. Bis zu 45 Cent mehr pro Liter müssen Autofahrer in den Niederlanden einkalkulieren, wo Superbenzin durchschnittlich bei 1,43 Euro liegt. Nur wenig preiswerter tankt man in Dänemark mit 1,37 Euro für den Liter Kraftstoff und Belgien mit 1,33 Euro.

Diesel in Luxemburg am günstigsten
Den günstigsten Diesel tanken Autofahrer in Luxemburg mit 0,88 Euro pro Liter, gefolgt von Österreich und Polen mit je 0,92 Euro pro Liter. Bis zu 30 Cent mehr pro Liter Diesel zahlen Urlauber hingegen in Dänemark: Hier fließt der Diesel für 1,18 Euro aus den Zapfhähnen. Ähnlich teuer ist der Kraftstoff mit 1,16 Euro pro Liter Diesel auch in Italien, Deutschland und der Schweiz mit je 1,11 Euro.

Österreich und Tschechien sind billiger
Im Vergleich zu Deutschland sind die Preise für Superbenzin in Österreich und Tschechien bis zu 25 Prozent günstiger. Möglichst zu Hause tanken sollten Urlauber, die eine Reise in die Niederlande planen, da hier der Sprit rund 10 Prozent mehr kostet. Beim Diesel lassen sich rund 20 Prozent bei der Tankfüllung sparen, sofern man in Luxemburg tankt.

Bildergalerie: Spritpreise im Ausland