In Paris steht der Viertürer mit über 700 PS und 1.200 Newtonmetern

Limousinen haben eine lange Tradition bei Peugeot, doch diese stellt eine neue Dimension dar: Auf dem Pariser Autosalon vom 30. September bis 15. Oktober 2006 präsentiert Peugeot das heiße Concept-Car 908 RC. Die aufregende Studie präsentiert sich als viertürige Limousine mit Heck-Mittelmotor und Heckantrieb, die vier Personen ein besonderes automobiles Erlebnis bieten könnte. Mit der Modellbezeichnung 908 RC verweist das Concept-Car auf den 908, den zukünftigen Diesel-Rennwagen für die Le Mans Serie, deren Höhepunkt das legendäre 24-h-Rennen ist. Das Kürzel RC kennzeichnet die sportlichsten Versionen im Modellprogramm der Löwenmarke.

Quer eingebauter V12-HDi im Heck
Für den Antrieb des Concept Cars sorgt ein V-Zwölfzylinder-HDi mit jeweils einem Rußpartikelfilter in jedem der beiden Abgasstränge. In dieser Art soll er 2007 auch auf der Rennstrecke zum Einsatz kommen. Aus einem Hubraum von 5,5 Litern entwickelt das Triebwerk über 700 PS, das maximale Drehmoment sprengt sogar die Grenze von 1.200 Newtonmetern. Der V12-Motor ist mit einem Zylinderwinkel von 100 Grad konstruiert, was für einen niedrigen Schwerpunkt des Motors sorgt. Außergewöhnlich ist auch seine Position: Als quer eingebauter Heck-Mittelmotor wurde das Triebwerk im 908 RC raumsparend platziert.

Getriebe ist unter dem Motor
Das speziell für das enorme Drehmoment ausgelegte automatisierte Sechsgang-Getriebe hat seinen Platz unter dem Motor. Das gesamte Antriebsaggregat und die Hinterachse sind an einem Gitterrohrträger aufgehängt, der mit der selbsttragenden Karosseriestruktur verbunden ist. Verzögert wird der 908 RC mittels Monoblock-Bremsscheiben aus Karbon-Keramik-Verbundstoff.

Kopf und Schnauze einer Raubkatze
In der Seitenansicht wirkt der 908 RC, der im Designstudio von Peugeot entwickelt wurde, sehr flach. Um die Wirkung der großen, bläulich-schwarz lackierten Karosserieflächen zu verstärken, wurde auf Türgriffe verzichtet. Die Karosseriestruktur besteht aus einem Verbund aus Karbon und Aluminiumwaben, der in einem Vakuum-Druckofen ausgehärtet wurde. Die Formgebung der Motorhaube erinnert an Kopf und Schnauze einer Raubkatze. Die Frontpartie des 908 RC wird geprägt durch Leuchteneinheiten mit LEDs.



Leuchtdioden am Heck
Am Heck sind die Leuchtdioden in einen Einsatz aus poliertem Aluminium integriert, der an die Form einer Kralle erinnert. Die sportliche Linienführung des Hecks vollendet ein Diffusor, der durch eine Chromleiste hervorgehoben und auf beiden Seiten von einem doppelten Auspuff-Endrohr flankiert wird. Der Auftritt wird durch die großen Leichtmetallräder unterstützt, die an der Vorderachse 20 Zoll und an der Hinterachse 21 Zoll messen und mit jeweils 20 Speichen versehen sind.

Luxuriöses Ambiente im Innenraum
Das Cockpit des 908 RC ist weit vorne positioniert, wodurch den Insassen ein gutes Raumgefühl vermittelt werden soll. Dazu tragen auch die großen Fensterflächen bei. Die riesige Windschutzscheibe reicht bis weit hinter den Fahrer und geht in ein Glasdach über. Der Fahrer kann verschiedene Funktionen wie Navigation, Vier-Zonen-Klimaanlage und Audiosystem mit MP3-Player über einen großen Touchscreen bedienen. Ein Multimedia-Bildschirm auf der Mittelkonsole bietet auch den Passagieren im Fond Zugriff auf dieses MMI (Mensch-Maschine-Interface). Der luxuriöse Charakter des 908 RC-Interieurs wird durch eine Volllederausstattung in Amethystgrau, Einlagen aus brauner Eiche und poliertem Aluminium, Chromtasten und eine Uhr der Uhrenmanufaktur Bell & Ross perfektioniert.

300 Liter großer Kofferraum
Durch die Anordnung von Motor und Getriebe bleibt hinter der angetriebenen Hinterachse Platz für einen geräumigen Kofferraum mit 300 Liter Fassungsvermögen, der elektrisch zu öffnen ist. Zusätzlich bietet der 908 RC in der Front einen weiteren Kofferraum mit 220 Liter Volumen.
(hd)

Bildergalerie: Rassige Studie