Porsche-Veredler TechArt baut exklusives Einzelstück des Rennwagens

Der Porsche-Tuner TechArt hat die Quadratur des Kreises geschafft und einen Carrera GT noch sportlicher und exklusiver gemacht.

635 statt 612 PS im Carrera GT
Während Fahrwerk und Bereifung unverändert bleiben, wird die Peripherie des 5,7-Liter-V10 durch eine Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage und ein modifiziertes Ansaugsystem aufgewertet. Davon profitiert nicht nur der Motorsound, der durch die beiden Serien-Auspuffendrohre entweicht: Zusätzlich steigern die Modifikationen die Spitzenleistung von 612 PS auf etwa 635 PS.

Dynamischere Optik durch Spoiler
Als optisch wie aerodynamisch effizienten Kontrast zur Sonderlackierung Metallic-Orange entwickelten die Designer maßgeschneiderte Karosseriekomponenten aus Sicht-Karbon. Die Front des Zweisitzers erhält durch den neuen Luftauslass an der Oberseite der Frontschürze und durch die einteilige Spoilerlippe an der Unterseite eine noch dynamischere Optik. Zusätzlich soll der tief nach unten gezogene Frontspoiler bei hohem Tempo den Auftrieb an der Vorderachse reduzieren.

Flügel mit dreiteiligem Gurney-Flap
Als aerodynamisches Pendant am Heck wurde ein dreiteiliger Gurney-Flap entwickelt. Der Mittelteil der Abrisskante fährt mit dem ausfahrbaren Heckflügel aus und produziert zusammen mit den feststehenden Spoilerkanten links und rechts zusätzlichen Abtrieb an der Hinterachse.

Individuelle Farbwünsche möglich
Weitere Ansatzpunkte für die Veredelung des Carrera GT bot das Cockpit, das mit einem ergonomisch geformten Sportlenkrad mit kombiniertem Leder/Karbon-Kranz und einem Schaltknauf in Sicht-Karbon individualisiert wurde. In der hauseigenen Sattlerei kann TechArt auch die ausgefallensten Farbwünsche für die Volllederausstattung realisieren.

20.000 Euro für Modifikationen am Carrera GT
Sollten Sie einer der etwa 1.200 stolzen Carrera-GT-Besitzer sein, haben Sie beim Händler Ihres Vertrauens bereits 453.000 Euro auf den Tisch gelegt. TechArt verlangt für die Modifikationen des Porsche-Fliters noch einmal etwa 20.000 Euro. Das ist im Verhältnis zum Kaufpreis des Neuwagens nahezu ein Schnäppchen.
(os)

Bildergalerie: Orange, teuer und selten