Ein mächtiges Spoilerwerk macht das Coupé zum Kurvenfresser

Das Nissan 350Z Coupé macht jetzt auf Wunsch schon werksseitig dicke Backen. Zum ersten Mal in der 37jährigen Geschichte der Nissan-Z-Modelle präsentiert das Unternehmen eine vom offiziellen Werkstuner Nissan Motorsports International (Nismo) veredelte Performance-Version. Dabei sticht vor allem ihre an die 350Z-Versionen aus der japanischen Super-GT-Rennserie erinnernde Karosserie ins Auge.

Mächtiges Spoilerwerk
Das mächtige Aerodynamik-Kit besteht aus einem tiefer gezogenen Spoiler, seitlichen Schürzen, einem Diffusor und einem großen Flügel für die Heckpartie. Es soll dem 350Z eine brachialere Optik verleihen und höhere Kurvengeschwindigkeiten ermöglichen. Um die Karosserieverwindung auch bei starken Lastwechseln gering zu halten, sorgen eine Reihe von zusätzlichen Schweißpunkten und Verstärkungen für eine höhere Steifigkeit des Chassis. Um Vibrationen zu vermeiden, wurden im Bereich des vorderen Kühlergrillträgers und des Kofferraums spezielle Karosseriedämpfer verbaut.

350Z by Nismo mit Serien-V6
Weitere Zutaten aus der Nismo-Hexenküche sind eine neu abgestimmte hintere Multilink-Einzelradaufhängung und eine Brembo-Bremsanlage. An der Vorderachse kommen innen belüftete Scheiben mit einem Durchmesser von 325 Millimetern zum Einsatz, hinten verrichten 322 Millimeter große Pendants ihr Tagwerk. Außerdem gibt es ein spezielles Rad-Reifenpaket mit geschmiedeten Felgen im 18-Zoll-Format für die Vorder- und mit 19-Zöllern für die Hinterachse. Die Alus sind mit 245er- beziehungsweise 265er-Pneus bezogen. Für einen ordentlichen Tritt in den Rücken soll der aus den übrigen 350Z-Versionen bekannte 3,5-Liter-V6-Motor sorgen. Er kommt in der US-Ausführung mit 306 PS zum Einsatz.

Rennsport-Ambiente im Innenraum
Im Interieur verströmen schwarze Ledersitze mit rot abgesetzten Steppnähten, ein Drehzahlmesser mit weißer Skala und eine Aluminium-Plakette mit aufgedruckter Chassis-Nummer Rennsport-Ambiente. Der 350Z made by Nismo ist ab Werk mit Bi-Xenon-Scheinwerfern und LED-Bremslichtern ausgestattet. Eine elektronische Traktionskontrolle und eine Differenzialsperre gehören ebenfalls zur Serienausstattung des in den Farben Weiß, Rot, Schwarz und Silber lieferbaren Editions-Coupés.

Preis und Verkaufsstart
Nissan führt den erstmals auf der New York International Auto Show (vom 6. bis 15. April 2007) gezeigten 350Z made by Nismo als Coupé ab Juli 2007 in Nordamerika ein. Zum Preis schweigen sich die Japaner ebenso wie zu einer möglichen Roadster-Variante noch aus. Ob der sportliche Zweisitzer den Weg auf die europäischen Märkte finden wird, ist noch nicht bekannt.

Haustuner für Nissan-Powerautos
Nismo wurde 1984 in Japan gegründet und ist vor allem als offizielles Nissan-Werksteam im internationalen Motorsport bekannt. Zusätzlich übernimmt das Tochterunternehmen für Nissan eine Rolle, die in Deutschland AMG für Mercedes oder die M GmbH für BMW spielen. Als autorisierter Werkstuner entwickelt und vertreibt Nismo Tuningteile und Accessoires für verschiedene Modellreihen.

Bildergalerie: Japanischer Astralkörper