Renault schickt im Oktober die neue Transporter-Generation auf den Markt

Ab Oktober 2006 werden sie zu haben sein, die Neuauflagen von Renault Trafic und Master. Wie teuer der Transport-Spaß wird und was wirklich neu ist, erfährt man schon jetzt.

Neue Herzen
Es gibt ein sehr dezentes Facelift. Der Grill wurde vorsichtig geändert und die Leuchten vorn und hinten stecken hinter Klarglas. Aber die wichtigste Änderung sowohl beim Trafic als auch beim Master betrifft die Motorisierungen. Beim Trafic darf der Common-Rail-Turbodiesel 2.0 dCi dem Transportgeschehen Leben einhauchen. Mit Piezo-Einspritzung und 90 beziehungsweise 114 PS ersetzt er die bisherigen 1.9-dCi-Aggregate. Als neue Selbstzünder-Spitzenmotorisierung kommt der 2.5-dCi-FAP-Motor zum Einsatz. Dieser ist für 146 PS gut. Ab Werk kümmert sich ein Diesel-Partikelfilter um die Ausdünstungen des Top-Aggregats.

Der Motor des Herrn
Der Master wird von einem exklusiven Aggregat befeuert. Der 2.5-dCi-Diesel wartet wahlweise mit 101, 120 oder 146 PS auf. Auch hier wird die Spitzenmotorisierung von einem Diesel-Partikelfilter umsorgt. Alle neuen Motoren erfüllen die strenge Euro-4-Abgasnorm und kommen in Kombination mit einem neu entwickelten Sechs-Gang-Schaltgetriebe daher. Wer will, kann aber auch ein automatisiertes Quickshift-Sechsgang-Getriebe den Job machen lassen.

Lastensicher
Der Trafic und der Master werden mit ESP angeboten. Dabei kommt im Master eine spezielle Variante des ESP zum Einsatz. Hier wird durch Sensoren erkannt, ob der Master beladen ist. Die Ladung an sich kann beim Trafic durch zwölf, beim Master sogar durch 20 Zurrösen gesichert werden.

Transport-Gebühr
Den Trafic gibt es in insgesamt 68 Varianten, der Master wird in 85 Versionen angeboten. 22.330 Euro gibt Renault für den Trafic 2.0 dCi 90 als unverbindlichen Einstiegspreis an. Beim Master geht's als 2.5 dCi 100 mit 24.360 Euro los.
(gh)

Bildergalerie: Meister und Diener