Viertürer-Sportwagen derzeit in der heißen Erprobungsphase

Der viertürige Porsche Panamera kommt erst im Jahr 2009 auf den Markt. Die Entwicklung passiert weitgehend unter strenger Geheimhaltung, nur selten werden Erprobungsfahrzeuge gesichtet. Unserem Erlkönig-Fotografen gelangen jetzt Schnappschüsse eines getarnten Testfahrzeugs. Das Auto zeigt trotz seiner Verkleidung erkennbar schlanke Formen. Die Frontpartie erinnert an den Elfer-Porsche. In der Seitenlinie ist das coupéartig auslaufende Dach erkennbar, obwohl der Versuchswagen an dieser Stelle stark gepolstert wurde. Denkt man sich das Abklebe-Material weg, kann man sich das Heck in typischer Porsche-Form vorstellen.

Welche Motoren wird es geben?
Vier Endrohre sprechen von viel Kraft weiter vorn, ein Spoiler kümmert sich um die Aerodynamik. Angetrieben werden soll der Panamera – wie einst auch die Modelle 924 und 928 – durch einen Frontmotor mit Heckantrieb. Über die Motorisierung selbst gibt es noch keine konkreten Angaben. Denkbar wäre unter anderem der V8 aus dem Cayenne mit 385 bis 500 PS. Möglich ist auch der 612 PS starke V10-Motor aus dem mittlerweile eingestellten Carrera GT.

Made in Germany
Derzeit erweitert Porsche das Werk in Leipzig um eine neue Fertigungshalle mit einer Fläche von rund 25.000 Quadratmetern. Außerdem wird in unmittelbarer Nähe der neuen Halle ein Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von 30.000 Quadratmetern entstehen. Während die Motoren des Panamera im Porsche-Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen hergestellt werden, wird das Volkswagen-Werk in Hannover die lackierten Rohkarossen zuliefern. In Leipzig erfolgt dann die Endmontage.

Panamera erwischt