Entlassungen bei der US-Tochter der früheren DaimlerChrysler AG

Seit Kurzem ist die im Jahr 1988 gegründete Chrysler Deutschland GmbH wieder ein operativ selbständiges Unternehmen. Damit findet die Trennung zwischen Daimler und Chrysler auf Konzernebene nun ihre Umsetzung im deutschen Markt. Die Chrysler Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Chrysler LLC und beschäftigt in Deutschland knapp 80 Mitarbeiter. Sitz des Konzerns ist Berlin.

Reaktion auf schlechte Verkaufszahlen
Von Januar bis September 2007 sind die Neuzulassungen von Modellen der Marken Chrysler, Jeep und Dodge im insgesamt rückläufigen deutschen Automobilmarkt um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 13.975 gestiegen. Anders sieht es auf dem US-Markt aus, die Lage habe sich in den vergangenen Monaten erheblich verschlechtert, so Chrysler-Chef Bob Nardelli. Daher setzt der krisengewohnte Automobilhersteller den Stellenabbau fort und nimmt schlecht verkäufliche Fahrzeuge vom Band. Zu der bereits im Februar 2007 beschlossenen Streichung von 13.000 Arbeitsplätzen steht im Jahr 2008 ein weiterer Stellenabbau auf dem Programm. Zwischen 8.500 und 12.000 Arbeiter werden von den neuen Rationalisierungsmaßnahmen betroffen sein.

Vier neue Modelle im kommenden Jahr
Mit den Arbeitnehmern verschwinden im kommenden Jahr auch vier Modelle aus der Produktpalette. Darunter die Cabrioversion des PT Cruiser, der Pacifica sowie Roadster und Coupé des Crossfire. Parallel dazu will Chrysler vier neue Fahrzeuge ins Portfolio aufnehmen: Zwei brandneue Modelle, den Dodge Journey und den Dodge Challenger sowie zwei verbrauchsgünstige Hybrid-Modelle, den Chrysler Aspen und den Dodge Durango.

Kaum Veränderungen in Deutschland
Bei der deutschen Chrysler GmbH hingegen bleibt vieles vorerst beim Alten, so wird sie auch nach der formalen Trennung die pragmatische Unterstützung der Mercedes-Benz-Vertriebsorganisation Deutschland erhalten. Beide Organisationen wollen weiterhin partnerschaftlich in den Bereichen Finanzen, Personal, Informationstechnik, Kommunikation, Ersatzteile-Logistik und Eventmanagement zusammenarbeiten. Für die 190 Chrysler-, Jeep- und Dodge-Händler und -Servicepartner bleibt die Chrysler Deutschland GmbH nach wie vor Vertragspartner. Auch die Zusammenarbeit mit der DaimlerChrysler-Bank – ab 2008 Mercedes-Benz-Bank – wird fortgesetzt werden.

Entlassungen bei Chrysler