Mit einem Motor-Kit bringt der Tuner Rennsporttechnik auf die Straße

Mit der neuen C-Klasse setzt Mercedes die Erfolgsgeschichte des Mittelklassemodells fort. Der Fahrzeugveredeler Carlsson hat sich der Limousine bereits angenommen und ihr umfassende Modifikationen zu Teil werden lassen. Dank seines im Motorsport erworbenen Know-hows bringt der Merziger Tuner mit dem CK35 Rennsporttechnik auf die Straße.

Powerkur für den 3,5-Liter-Sechszylinder
Die umfangreichsten Eingriffe musste das 3,5 Liter große Sechszylinder-Serien-Aggregat des C 350 über sich ergehen lassen. Carlsson verhilft der Limousine mithilfe seines rennsporterprobten CK35-Tuning-Kits zu mehr Leistung. Eine geänderte und optimierte Motorsteuerung, ein Sport-Nachschalldämpfer mit vier ovalen Endrohren und ein Sportluftfilter lassen die Leistung des Motors auf beachtliche 295 PS ansteigen. Nach der Powerkur stemmt das Aggregat außerdem 385 Newtonmeter Drehmoment an die Kurbelwelle – 35 mehr als vor der Modifikation.

Kräftigerer Antritt
Das Leistungs-Plus sorgt für einen kräftigeren Antritt: Aus dem Stand spurtet der CK35 in sechs Sekunden auf 100 km/h. Damit nimmt er der ab Werk 272 PS starken C-Klasse vier Zehntel ab. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h zieht er dem bei 250 km/h abgeregelten Serienmodell locker davon.

Schicker Sportdress
Um auch optisch zu zeigen, welche Motorsporttechnik sich unter dem Blechkleid verbirgt, verbaut der Tuner einen umfassenden Aerodynamik-Kit. Eine Frontschürze, eine Heckschürze mit Diffusor-Optik, Seitenleisten und ein Heckspoiler garantieren einen dynamischen Auftritt und sollen gleichzeitig den Auftrieb reduzieren.

Polierte Grilleinsätze
Für die janusköpfige Front des Stuttgarters hat der Tuner neben einem elektropolierten Grilleinsatz zwei Optik-Versionen im Angebot. Bei den Ausstattungsvarianten Classic und Elegance ersetzt eine Carlsson-Plakette den auf die Motorhaube aufgesetzten Stern. Das in den Kühlergrill der Avantgarde-Modelle eingelassene Mercedes-Logo wird durch ein Emblem mit dem springenden Carlsson-Pferd ausgetauscht. Außerdem gibt es eine Doppelscheinwerfereinheit mit Nebel- und Fernlicht.

Gekürzte Federn
Damit die potente Limousine auch in schnellen Kurven nicht ins Wanken gerät, senken die Merziger den Schwerpunkt des Fahrzeugs mittels aus dem Rennsport abgeleiteten Sportfedern um rund 30 Millimeter ab. Für die Verbindung zum Asphalt sorgen auffällige 19-Zoll-Felgen mit einem brilliant-silber polierten Felgenbett und einem im gleichen Farbton lackierten Zentrum. Die Räder im Elf-Speichen-Design sind mit 225er-Reifen vorne und 255er-Reifen hinten bezogen.

Vom Rennsport auf die Straße
Der CK35-Kit auf Basis des 3,5-Liter-V6 wird aktuell von Carlsson in einem Mercedes SLK bei Rennen im Rahmen des VLN-Langstreckenpokals eingesetzt. Jeder Carlsson-Kunde er"fährt" also nach Meinung der Merziger mit seinem CK35 ein Stück Carlsson-Motorsporterfolg. ,Vom Rennsport auf die Straße – Das gilt für keine Entwicklung mehr, als für diesen CK35-Motor", so drückt Carlsson-Geschäftsführer Rolf Hartge den Stolz auf die auf Langlebigkeit und einen hohen Wirkungsgrad getrimmte Technologie aus.

CK35 für 64.288 Euro
Der Innenraum kann je nach Kundenwunsch mit zahlreichen hochwertigen Applikationen aufgewertet werden. Ein ergonomisch geformtes Lederlenkrad mit Alcantara- oder Holzeinlagen ist nur ein Teil der Ausstattungsvarianten, die die Mittelklasselimousine zu einer kleinen S-Klasse machen soll. Für 64.288 Euro kann man im CK35 einen Hauch Motorsportatmosphäre schnuppern. Darin ist der Anschaffungspreis eines C 350 von 44.328 Euro bereits inbegriffen. Sämtliche Anbauteile sind auch einzeln orderbar. So kostet der Leistungszuwachs in Form des CK35-Kits 4.772 Euro. Der Felgensatz schlägt mit 9.119 Euro zu Buche. Für die Tieferlegung müssen 734 Euro veranschlagt werden.

Die Über-C-Klasse