Mit 530 Pferdestärken galoppiert der Sportwagen 317 km/h schnell

Der Fahrzeug-Veredeler Abt, der nicht zuletzt durch getunte Audi- und VW-Modelle sowie durch seinen Einsatz im Tourenwagen-Rennsport bekannt ist, hat sich die Krönung der Ingolstädter-Modellpalette zur Brust genommen – den Audi R8. Mit einem umfangreichen Bodykit und einem kompressorgeladenen V8-Motor soll der Abt R8 auf Porsche-Jagd gehen.

Aerodynamisch ausgefeilter Bodykit
Die Allgäuer verpassen dem Audi-Sportwagen einen umfangreichen Bodykit. Dazu gehören ein Heckdiffusor, ein einteiliger Heckflügel sowie eine auf maximalen Abtrieb getrimmte Front. Die speziell für den R8 entwickelten seitlichen Lufteinlässe geben dem Allgäuer Supersportwagen zusammen mit den Seitenschwellern eine eigenständige Linie. Eine aerodynamisch optimierte Motorhaube aus Karbon komplettiert das neue Gewand.

Vorsichtige Töne zu Leistungsdaten
Das von Abt modifizierte Achtzylinder-Triebwerk leistet rund 530 Pferdestärken. Damit entlockt der Tuner dem 4,2-Liter-V8-Motor mithilfe eines Kompressors im Vergleich zur Serienversion 110 Mehr-PS. Der allradgetriebene Zweisitzer beschleunigt in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und ist maximal 317 km/h schnell. Aus dem Stand erreicht er Tempo 100 somit 0,7 Sekunden früher als der Serien-R8. In der Endgeschwindigkeit ist der Kemptener 16 km/h schneller.

Einstellbares Fahrwerk
Die Leistung wird über neue BR-Felgen im 20-Zoll-Format auf den Asphalt gebracht. Wie es sich für einen Sportler mit Renn-Genen gehört, lassen sich Fahrverhalten und -komfort auf die Bedürfnisse seines Piloten abstimmen: Das Fahrwerk ist höhenverstellbar und in Zug- und Druckstufe justierbar.

Abt R8 kommt im Herbst 2007
Ab Herbst 2007 ist der Abt R8 zu haben. Zum Preis machen die Kemptener noch keine Angaben – der Serien-R8 startet bei 104.400 Euro.

Der Allgäuer Über-Audi