Ein Viertel der Versicherten muss mit Umstufungen rechnen

Die Unterhaltskosten eines Autos sind ein nicht zu unterschätzender Posten, den man nur allzu gerne verdrängt. Nichts desto Trotz fällt er an. Einen nicht unerheblichen Anteil machen Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung aus. Regelmäßig überprüft die Versicherungsbranche, ob die aktuellen Einstufungen noch dem Unfallgeschehen gerecht werden.

Drei Viertel bleiben
75 Prozent der Autofahrer müssen im nächsten Jahr genauso viel oder sogar weniger Geld für ihren Versicherungsschutz berappen. Bei zirka zwei Dritteln aller Autos ändert sich gar nichts. Nur winzige 0,2 Prozent variieren um drei oder mehr Klassen.

Kasko-Ruhe
Bei der Vollkaskoversicherung bleiben 66 Prozent der 17.000 Modelle auf ihrer Einstufung sitzen. In der Teilkasko wandern sogar 34 Prozent in eine bessere Typenklasse, während 61 Prozent zum Stillstand verurteilt sind. In Sachen Teilkasko gibt es keine Verschlechterung um vier oder mehr Klassen. Die wichtigsten Änderungen in allen Versicherungstypen finden Sie in unserer Bildergalerie.
(gh)

Neue Klassen