Ein Benziner und ein Dieselmotor stehen zur Auswahl

Mit dem neuen CR-V will Honda frischen Wind ins SUV-Segment bringen. Seine beiden Vorgänger wurden in den vergangenen elf Jahren weltweit fast 2,5 Millionen Mal verkauft. Die dritte Generation des CR-V soll eine erhabene Sitzposition und einen großzügig dimensionierten, flexiblen Innenraum bieten. Weltpremiere feiert der Honda auf dem Pariser Autosalon Ende September 2006. Markteinführung soll im Januar 2007 sein. Die Preise des CR-V hat Honda noch nicht bekannt gegeben.

Zwei Motoren zur Auswahl
Für den neuen CR-V stehen zwei Motoren zur Wahl: Ein neu entwickelter Zwei-Liter-Benziner und ein Dieselmotor mit 2,2 Litern Hubraum. Der Benziner hat eine Leistung von 150 PS bei 6.200 Umdrehungen pro Minute, das maximale Drehmoment beträgt 190 Newtonmeter. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h dauert mit dem Schaltgetriebe 10,2 Sekunden und mit der Automatik 12,2 Sekunden.

Dieselmotor mit Partikelfilter
Der 2005 mit dem "Engine of the Year"-Award ausgezeichnete 2.2 i-CTDi-Dieselmotor wird beim neuen CR-V serienmäßig mit einem Partikelfilter ausgestattet sein. An den Leistungsdaten ändert sich dadurch nichts: Er bietet weiterhin 140 PS, 340 Newtonmeter Drehmoment und ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet.


<b>Mehr Platz trotz gleicher Außenmaße</b><br> Trotz nahezu identischer Innenraumabmessungen im Vergleich mit dem Vorgänger und gleicher Sitzhöhe, soll das SUV deutlich komfortabler sein. Dank breiterer Türen und niedrigerer Türschweller soll das Ein- und Aussteigen erleichtert werden. Die Vordersitze sind größer und bequemer geworden. Außerdem ist der Fahrersitz der Top-Ausstattung Executive achtfach elektrisch verstellbar.<br> <br> <b>Viel Sicherheit im CR-V</b><br> Serienmäßig verfügt Hondas neues SUV über zweistufige Front-Airbags, Seitenairbags vorn, die ganze Flanke abdeckende Kopf-Airbags, Warner für alle Sicherheitsgurte sowie aktive Kopfstützen vorn. Er besitzt außerdem das Anhänger-Stabilisierungsprogramm TSA (Trailer Stability Assist), das in Verbindung mit dem ebenfalls serienmäßigen Stabilisierungsprogramm VSA (Vehicle Stability Assist) gewährleisten soll, dass die Fahrstabilität beim Fahren mit Anhänger kontinuierlich überwacht und wenn nötig korrigiert wird. <br> (os)

Neuer Honda CR-V