Erst seit kurzem auf dem Markt, jetzt schon überarbeitet: Der Tribeca von Subaru

In Amerika gibt es ihn zwar schon seit 2005, bei uns ist er aber erst seit Herbst 2006 auf dem Markt. Trotzdem sah Subaru die Zeit gekommen, ihm ein neues Gesicht zu schneidern: Der B9 Tribeca wird aufgefrischt. Die gute alte Subaru-Nasenbäroptik landete auf dem Müllhaufen der Design-Geschichte. Ein einzelner Grill dominiert beim Neuen die Front.

Leichte Änderungen
Außerdem wurde der sperrige Modell-Name beschnitten: Statt bisher B9 Tribeca wird der Wagen nur noch ,Tribeca" heißen – so wie er in Australien von Anfang an hieß. Tribeca steht dabei für das New Yorker Szeneviertel ,Triangle below Canal Street". ,B" für Boxer und ,9" fürs Modell sind verschwunden, was genau wie das Facelift gut ist. Außerdem vergrößert sich der Motor des Tribeca: Statt eines Drei-Liter-Triebwerks mit 245 PS steht jetzt ein 3,6-Liter-Aggregat mit 260 PS zur Verfügung. Auch das Drehmoment steigt: von 300 auf 335 Newtonmeter. Die Zuwächse fallen zwar denkbar gering aus, aber der Motor soll jetzt deutlich besser mit der Automatik zusammenarbeiten.

Wann mit Diesel?
Die Amis können den neuen Tribeca bereits ab Herbst 2007 kaufen, zu uns kommt er erst im Frühjahr 2008. Den neuen Subaru-Boxerdiesel wird es wohl zum Marktstart noch nicht geben. Dieser erste Boxerdiesel der Welt soll zunächst im Legacy auf der IAA in Frankfurt (13. bis 23. September 2007) vorgestellt werden.

Frisches Face: Tribeca