Neue Designschmiede stellt spektakuläres Erstlingswerk vor

Ende 2006 ist am wild funkelnden italienischen Designerhimmel ein neuer Stern aufgestiegen. Spadaconcept heißt das junge Label, das von Domiziano Boschi gegründet wurde. Für dieses Projekt holte Boschi keinen Geringeren als den Altmeister Ercole Spada ins Team, der auch Namensgeber für die Firma wurde. Dem neu gegründeten Team schlossen sich weitere namhafte Designer an.

Erstes Auto vorgestellt
Spadaconcept bietet Design-Lösungen für verschiedene Konsumgüter an. Zum Portfolio zählen auch Autos. Mit dem soeben vorgestellten Codatronca haben die Südländer ein spektakuläres Erstlingswerk auf die Räder gestellt. Der zugleich klassisch wie futuristisch anmutende Sportwagen steht in der Tradition italienischer Karossiers. Er kombiniert den Charakter eines Gran Turismo mit dem eines Extrem-Sportlers.

Ein bisschen Stingray, ein bisschen Endzeit
Obwohl sich unter der Kunststoffkarosserie eine moderne Corvette Z06 verbirgt, finden sich beim Codatronca optische Anleihen an die legendäre Stingray aus den 1960er-Jahren. Vor allem die ausladend geschwungenen Kotflügel erinnern an die wohl schönste Corvette-Generation. Rautenförmige Riesenschlunde in der Front und die im Blech der Motorhaube eingelassenen Scheinwerfer verleihen dem schwarz lackierten Wagen hingegen eine düstere Endzeit-Aura. Spektakulär ist die wie eine Glaskuppel wirkende Fahrgastkabine, die sich zum Heck hin stark verjüngt. Das schmale Ende beherbergt eine Digitalanzeige, die dem nachfolgenden Verkehr unter anderem die Geschwindigkeit anzeigt. Des Weiteren fällt am Heck ein mächtiger Diffusor aus Karbon auf. Links und rechts der Mitte lugen zwei rechteckige Doppelauspuffrohre heraus. Spektakulär inszeniert sind zudem die Rückleuchten in Form von schmalen Leuchtstreifen, die sich am oberen Rand von ebenfalls rautenförmigen Luftöffnungen befinden.

Drei Versionen mit bis zu 700 PS
Spadaconcept will den Codatronca in einer Kleinserie bauen und in drei Versionen anbieten: TS, TSV und TSS. Die Basisversionen TS und TSV sind technisch weitgehend identisch mit der Corvette Z06. Neu sind unter anderem die Fahrwerksabstimmung und ein kürzer ausgelegtes Sechsgang-Schaltgetriebe. Dank des neuen Getriebes knackt der 1,4 Tonnen wiegende TS mit seinem 512 PS starken Siebenliter-V8 den 100-km/h-Sprint in 3,7 Sekunden und wird 330 km/h schnell. Die Version TSV bietet die gleichen Eckdaten, hat jedoch einen kürzer übersetzten sechsten Gang und steht vorne wie hinten auf 20-Zoll-Felgen, während der TS vorne 18- und hinten 19-Zoll-Felgen hat. Über deutlich mehr Leistung verfügt der TSS, den aberwitzige 700 Pferde in nur 2,7 Sekunden auf Tempo 100 wuchten und der eine Höchstgeschwindigkeit von 355 km/h erreichen soll. Wann die ersten Codatronca ausgeliefert werden und zu welchem Preis, hat Spadaconcept bisher nicht bekannt gegeben.

Bildergalerie: Fette Italo-Corvette