GP3.10 auf BMW 3er-Basis erreicht 318 km/h Spitze

Sie ist der Traum eines jeden PS-Freaks und lotet die Grenzen der Fahrphysik aus: Die Teststrecke im italienischen Nardo. Seit ihrem Bau in den 70er Jahren wurden auf dem schnellsten Rundkurs der Welt Hunderte von Geschwindigkeitsrekorden eingefahren. Auf der kreisförmigen 12,6 Kilometer langen Strecke mit einem Durchmesser von vier Kilometern sind Spitzentempi von bis zu 500 km/h möglich. Grund genug für die Tuning-Elite, hier eine Demonstration ihres Könnens zu zeigen.

Das schnellste Flüssiggas-Auto der Welt
Unter dem Veranstaltungsmotto ,Jenseits der 300 km/h" traf man sich kürzlich in Süditalien, um maximale Spitzengeschwindigkeiten zu erzielen. Der fränkische Tuner AC Schnitzer trat hierbei mit seinem GP3.10 Gas Powered an, einem mit Flüssiggas betriebenen BMW 3er-Coupé. Unter der Haube des GP3.10 Gas Powered verrichtet ein auf 552 PS erstarkter Zehnzylinder seine Arbeit. In seiner zivilen Version im BMW M5 und M6 leistet er 507 PS. Um die Spritkosten dennoch im erträglichen Rahmen zu halten, wird der Motor nun mittels Flüssiggas (Liquified Petroleum Gas, LPG) befeuert. Obwohl zwischen der Präsentation der Studie auf der IAA in Frankfurt und dem Test in Nardo nur wenige Wochen lagen, erreichte der AC Schnitzer GP3.10 Gas Powered in Nardo 318,1 km/h. Damit ist er der schnellste gasangetriebene Pkw der Welt und beweist, dass hohe Geschwindigkeiten auch mit alternativen Kraftstoffen erreicht werden können.

Rekord-Brenner