Internationale Online-Abstimmung zur Namensgebung beendet

Es wird eine absolute Premiere für Alfa Romeo sen. Noch nie zuvor hatte die Marke aus Mailand ein Auto des Kleinwagensegments im Angebot. Doch ab dem Jahr 2008 soll sich das ändern: Dann wird ein rund vier Meter großes Fahrzeug präsentiert, welches auf den Namen ,Furiosa" hört.

Publikumsvotum im Internet
Bislang war der kleinste Alfa unter dem Titel ,Junior" bekannt: Damit wurden in der Vergangenheit ein schickes Coupé, aber auch Sparversionen der legendären Giulia benannt. Doch offenbar wollte man sich bei Alfa Romeo nicht in den Ruch begeben, einen puren ,Billig-Alfa" anzubieten. Aus diesem Grund wurde ein Wettbewerb im Internet gestartet, an dem User aus Deutschland, Spanien, England, Frankreich, Japan und natürlich Italien teilnehmen konnten. Zur Auswahl standen die Namen Agea, Enos, Everso, Fira, Furiosa, Milo, Mod, Nevo, Solea, Sparvo, Velvetta und Ventura. Das Rennen machte schließlich der gut zum Alfa passende Name "Furiosa".

Start des Furiosa im zweiten Quartal 2008
Mit dem neuen Mini-Alfa möchte die Marke speziell junge Fahrer zwischen 18 und 30 Jahre ansprechen, da nach internen Kundenanalysen diese Altersgruppe zurzeit nur wenig von Alfa Romeo besetzt ist. Ein weiterer Grund für die Einführung des Furiosa ist die Tatsache, dass der für 2009 angekündigte 147-Nachfolger namens 149 an Größe zulegt und nahe an den ehemaligen Alfa 156 herankommt. Der bisherige 147 wird also gewissermassen in zwei Modelle aufgesplittet: den ausschließlich dreitürigen Furiosa und den auch mit fünf Türen erhältlichen 149.

Starke Motoren zu günstigen Preisen
Als Plattform für den Furiosa dient der Fiat Grande Punto. Beim Design werden Elemente des Sportwagens 8C Competizione aufgegriffen. Das Motorenangebot für den neuen Alfa sieht Benzinmotoren der T-Jet-Familie von Fiat vor. Die Leistungsstufen der 1,4-Liter-Turbo-Benziner betragen 120, 150 und 200 PS. Auf der Dieselseite sollen Aggregate zwischen 100 und 150 PS zum Einsatz kommen. Geplant ist zudem ein scharfer Furiosa GTA mit 220 PS. Die Preise für den kleinen Alfa dürften bei etwa 16.000 Euro beginnen, womit man zwar über den Preisen klassischer Kleinwagen wie dem VW Polo liegt, aber noch auf dem Niveau von Lifestyle-Fahrzeugen der Klasse wie dem Mini oder auch dem kommenden Audi A1, der im Jahr 2009 debütieren soll und als Studie ,metroproject quattro" bereits auf der Tokyo Motor Show 2007 zu sehen war. Alfa Romeo ist jedenfalls schon vom Erfolg seines neuen Babys überzeugt: Im Fiat-Werk Mirafiori in Turin ist ein Jahreskontingent von 60.000 bis 80.000 Einheiten vorgesehen.

Bildergalerie: Alfa-Mini heißt Furiosa