Für den Familien-Van: Markantere Optik, Leistungssteigerung auf 176 PS

Der Seat Altea XL ist, wie der Name andenkt, ein geräumiger Familien-Van. Der Tuner JE Design aus Leinfelden würzt den langen Spanier mit einer großen Prise Sportlichkeit.

Neuer Kühlergrill
An der Nase putzt der Tuner vor allem den Grill: Der Neue ist mattschwarz, hat einen Gittereinsatz und kein Markenemblem. Statt in Mattschwarz kann der Grill in Wagenfarbe lackiert werden. Die Scheinwerfer bekommen Blenden, die den Altea ernster schauen lassen. Zudem gibt es einen Frontspoiler zur Auftriebsreduzierung. In der Seitenansicht fällt ein Schwellersatz auf, der die Altea wie tiefer gelegt wirken lässt. Für das Heck wird ein Schürzenansatz angeboten.

Mehr Power hinterm Kühler
Die Leistung des 2.0 TDI erhöht JE Design für 1.150 Euro von 140 auf 176 PS bei 4.000 Umdrehungen. Bessere Elastizität versprechen die nach dem Eingriff vorliegenden 405 Newtonmeter. Die Serie liefert nur 320 Newtonmeter. Die Leistungsspritze wirkt sich auch auf die Höchstgeschwindigkeit aus. Mit 210 läuft der Altea neun km/h schneller als im Serienzustand. Der Sprint auf Tempo 100 wird nun in 8,9 statt 9,9 Sekunden erledigt.

Tieferlegung und Sportbremsen
Mehr Agilität verspricht ein Tieferlegungssatz, der den Altea XL um etwa 35 Millimeter absenkt. Optional offeriert der Tuner auch ein höhenverstellbares Gewindefahrwerk mit voreingestellter Zug- und Druckstufe für 930 Euro. Wer eine nachhaltigere Verzögerung wünscht, kann eine Vierkolben-Sportbremsanlage an der Vorderachse ordern.

Felgen bis zu 19 Zoll Größe
Felgen bis zu 19 Zoll Größe sind ebenfalls im Programm. Das Abgas entsorgt eine soundtechnisch optimierte Endschalldämpferanlage. Sie besteht aus Edelstahl und weist links und rechts jeweils zwei 90 Millimeter große Endrohre auf.

Würze für den Langen